Kirchengemeinderatswahlen 2016: Aktiv die Gemeinde gestalten

Alle Kirchengemeinden in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland gehen in diesem Jahr einen großen Schritt gemeinsam: Erstmals werden in allen über 1000 Gemeinden neue Kirchengemeinderäte gewählt.

Fast zwei Millionen wahlberechtigte Kirchenmitglieder sind aufgerufen zur Wahl, die in der Zeit vom 13. bis zum 27. November 2016 stattfindet. Kirchengemeinden in Mecklenburg und Pommern wählen an bis zu drei Terminen in diesem Zeitraum. Alle anderen Gemeinden wählen nur am 27. November, dem 1. Advent.

Und noch etwas ist neu: Das Wahlalter wurde gesenkt. Erstmals dürfen jetzt in der gesamten Nordkirche alle mitwählen, die spätestens am 13. November ihr 14. Lebensjahr vollendet haben.

Mit dieser Wahl bestimmen alle Gemeinden ihr zentrales Leitungsgremium. Denn die Mitglieder des Kirchengemeinderates, zu denen auch alle Pastorinnen und Pastoren gehören, tragen die Verantwortung für die Gemeinde. Sie beraten die Konzeption von Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit, kümmern sich um musikalische und diakonische Arbeitsbereiche sowie Bildungsangebote. Auch die Verwaltung der Finanzen und Liegenschaften sowie die Personalplanung ist Aufgabe des Kirchengemeinderates. 


„Wir brauchen Kirchengemeinderäte. Männer, Frauen aller Couleur und allen Alters, die mit Kreativität und Mut das Herz in die Hand nehmen. Ich wünsche mir, dass sich viele bewegen lassen, selbst etwas zu bewegen.”

Bischöfin Kirsten Fehrs


„Wenn uns die Menschen vor Ort nicht egal sind und wir uns für sie verantwortlich fühlen, dann sollten wir im Kirchgemeinderat mitarbeiten und für unsere Mitmenschen eintreten.”

Für die Kirchengemeinde Rothemühl
Simone Radtke


„Die Arbeit eines Kirchengemeinderates ist unerlässlich, weil in unserer evangelischen Kirche die Wahrheit nicht aus der Hierarchie kommt, sondern aus dem Wort selbst und aus dem Glauben der Menschen.”

Landesbischof Gerhard Ulrich

Die Mitstimmen-Karte - anklicken und zuhören. Jede Stimme ist einzigartig. Ihre auch!

... und ab geht die Post!

Die Wahlbenachrichtigung ist auf dem Weg zu den Wahlberechtigten: 

‚Ihre Unterlagen zur Kirchengemeinderatswahl 2016‘ – so steht es unübersehbar auf dem Brief, den jedes Mitglied der Nordkirche über 14 Jahren im Briefkasten findet.

Genau 1.905.227 Millionen Mal kommt der Brief in die Briefkästen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. 

Ihre Stimme ist einzigartig. Mischen Sie sich ein und stimmen Sie mit.

So ist auch Ihre Wahlbenachrichtigung entstanden:

Bis 12. Februar 2016
Beschluss des Kirchengemeinderats über die Zahl der zu wählenden Mitglieder
Frühjahr 2016
Berufung einer/eines Wahlbeauftragen der Kirchengemeinde
März – September 2016
Kirchengemeinden informieren über die Kirchenwahl und Möglichkeiten zur Kandidatur
Bis 18. September 2016
Wahlberechtigte können schriftliche Wahlvorschläge beim Kirchengemeinderat einreichen
Ab 19. September 2016
Vorstellung der vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten und Bekanntmachung der Wahlverfahrens
Bis 23. Oktober 2016
Einladung zur Gemeindeversammlung, um Kandidatinnen und Kandidaten vorzustellen; öffentliche Bekanntgabe der Wahlvorschlagsliste
Bis 6. November 2016
Vorstellung der vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten und Bekanntmachung der Wahlverfahrens
Ab 13. November 2016
Start der Wahl in allen Kirchenkreisen
Bis 27. November 2016
Ende der Wahl in allen Kirchenkreisen
4. Dezember 2016
Öffentliche Bekanntgabe der Wahlergebnisse
Bis 22. Januar 2017
Amtseinführung und Gelöbnis im Gottesdienst
Bis 12. Februar
Frühjahr 2016
Ab März 2016
Bis 18. September
Ab 19. September
Bis 23. Oktober
Bis 6. November
Ab 13. November
Bis 27. November
4. Dezember
22. Januar 2017