Stephan Peiffer komponierte die Bonhoeffer-Oper

Zwei Jahre Arbeit für zwei Stunden Musik - "Ein einziges Abenteuer"

Schirin Partowi (rechts, Alt) als Gutsherrin Angatha bei Proben im April im Theater "Die Burg" in Hamburg mit Solisten und Chor für die Oper "Vom Ende der Unschuld" des Komponisten Stephan Peiffer.
Schirin Partowi (rechts, Alt) als Gutsherrin Angatha bei Proben im April im Theater "Die Burg" in Hamburg mit Solisten und Chor für die Oper "Vom Ende der Unschuld" des Komponisten Stephan Peiffer.© epd-bild / Stephan Wallocha

12. April 2013 von Simone Viere

Hamburg. Seit zwei Jahren arbeitet Stephan Peiffer an der Bonhoeffer-Oper, die zum Kirchentag in Hamburg uraufgeführt werden soll. Der 27-jährige Komponist hat sein Werk noch nie gehört, doch er hat es im Kopf oder spielt Passagen auf dem Klavier. Die Live-Proben mit Chor, Orchester und Solisten haben dieser Tage erst begonnen. Wie die Oper zur Premiere am 2. Mai insgesamt klingen und wirken wird, erwartet Peiffer selbst mit größter Spannung: "Das wird ein einziges Abenteuer."

 

Unter dem Titel "Vom Ende der Unschuld" werden in fünf Bildern Motive aus dem Leben und Denken des deutschen Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) in einem Gleichnis auf die Bühne gebracht. Wie kommt man auf sowas? "Die Idee hatte der Kirchentagspräsident", sagt Peiffer. Schon Anfang 2011 habe Gerhard Robbers in der Hamburger Musikhochschule angefragt, wer für so ein Projekt in Frage käme. "Die Wahl fiel auf mich, und ich habe ja gesagt."

Bonhoeffer-Oper wird als Gleichnis auf die Bühne gebracht 

Peiffer, 1985 in Volkmarsen bei Kassel geboren, bekam mit acht Jahren den ersten Klavierunterricht. Mit 14 belegte er als Jungstudent die Fächer Klavier und Komposition an der Musikakademie Kassel und wechselte 2005 an die Hamburger Musikhochschule, wo er 2010 sein Diplom und 2011 seinen Bachelor abschloss. Da war er schon mehrfacher Preisträger von "Jugend musiziert" (Klavier) und im Bundeswettbewerb "Schüler komponieren".

Die Partitur, also das Notenbuch für alle beteiligten Musiker, wird etwa 460 Seiten dick - insgesamt zwei Stunden Musik. Anfangs habe er sich in das Leben Bonhoeffers eingelesen, der noch kurz vor Kriegsende im KZ Flossenbürg auf persönlichen Befehl Adolf Hitlers umgebracht wurde. Danach habe er begonnen, erste "musik-philosophische Überlegungen" anzustellen und einzelne Motive und Themen zu notieren.

"Die Nazis haben alles und jeden missbraucht, auch die Musik." Peiffer erinnert an die Vereinnahmung von Richard Wagner oder Frank Liszt: Dessen "Les Preludes"-Fanfare leitete sogar die offiziellen Propaganda-Sendungen des Regimes ein. Viele Musiker hätten sich danach dazu entschlossen, komplett mit aller Tradition zu brechen und nur noch "neue Musik" machen zu wollen. 

Pfeiffer: "Musik kann gefallen, aber auch verführen"

Die Idee, aus dem Bonhoeffer-Stoff eine Parabel zu machen, habe ihn dann "sehr inspiriert", sagt der junge Komponist. Fast schamlos habe er sich aller musikalischer Epochen bedient, angefangen mit alten Psalmklängen, gregorianisch anmutenden Chorälen und der gesamten klassischen bis spätromantischen Tradition. "Auch Kinderlied-Motive und Marschmusik kommen vor", sagt Peiffer. Musik könne gefallen, aber auch verführen: "Das habe ich genutzt, sie also auch missbraucht - fast so wie die Nationalsozialisten." Das passe zum Thema.

Gerade an dem schlichten Kinderlied wird dies deutlich: Für die beiden männlichen Hauptpersonen Hernan und seinen Widersacher Drago verwendet Peiffer das gleiche Grundmaterial. Doch die Musik entwickelt sich in konträre Richtungen: Bei Hernan bleibt das Lied harmonisch und hoffnungsvoll, bei Drago entwickelt sich martialische Marschmusik.  

Auch Anklänge an Gustav Mahler und Dmitri Schostakowitsch seien dabei, sagt Peiffer und verhehlt nicht seine Bewunderung für beide. Jazz-, Pop- oder Rock-Assoziationen sind dagegen seine Sache nicht. In dem klassisch besetzten Orchester fehlen darum auch Saxophone. Dafür ist eine Harfe vorgesehen. 

Hoffen auf gute Kritiken und Folge-Aufträge

Was macht ein Komponist nach der Uraufführung? "Er hofft auf gute Kritiken", sagt Peiffer. Dann gebe es vielleicht Folge-Aufträge. Möglicherweise könne man sich "einen Namen machen". Das sei wie bei einer Lotterie: Völlig ungewiss. Er schreibe an einer Doktorarbeit über Robert Schumann - aber "diese Bonhoeffer-Oper hat erstmal alles andere verdrängt".

Premiere der Oper "Vom Ende der Unschuld" am Donnerstag, 2. Mai, 19.30 Uhr. Weitere Termine: 3. und 4. Mai, jeweils 19.30 Uhr

Ort: Kulturzentrum Kampnagel, Jarrestraße 20

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Kirchenmusik
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden