Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

Ökumenischer Gottesdienst

Koptischer Bischof Damian dankt für Solidarität

18.04.2017 | Für den koptisch-orthodoxen Bischof für Norddeutschland, Anba Damian, war der ökumenische Gottesdienst am Ostermontag im Hamburger St. Marien-Dom eine Zeit der tiefen Wertschätzung: Er hat sich bei den christlichen Kirchen für die Solidarität nach den Anschlägen in Ägypten bedankt. Am Palmsonntag (9. April) hatten Selbstmordattentäter in Tanta und Alexandria mindestens 46 koptische Christen getötet.

Der koptisch-evangelische Bischof Anba Damian
Der koptisch-evangelische Bischof Anba Damian

"Wir sind ein intakter Körper Christi", sagte Damian in dem Gottesdienst unter der Leitung der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs und dem Erzbischof Stefan Heße vor mehreren hundert Christen. "Wir fühlen uns nicht im Stich gelassen." 

Damian: Auch für Selbstmordattentäter beten

Die Karwoche und Ostern seien nicht die Zeit für besondere Trauergottesdienste, sagte Damian. In dieser Zeit stehe allein Jesus Christus im Mittelpunkt. "Kein Event lenkt uns davon ab." Die Auferstehung sei Quelle der Hoffnung. "Die Freude an Christus lassen wir uns nicht verderben." Der Bischof rief die Christen auf, auch für die Selbstmordattentäter zu beten. "Sie sind blind."

Fehrs: Gegen Gewalt und Diskriminierung der christlichen Minderheiten protestieren

Es sei tröstlich, dass von den koptischen Christen in Ägypten kein Gedanke der Rache laut werde, sagte Bischöfin Kirsten Fehrs. Liebe sei stärker als menschlicher Abgrund und Gewalt. Notwendig sei weiterhin, gegen die Gewalt und Diskriminierung der christlichen Minderheiten im Nahen Osten zu protestieren. 

Osterfest der Ökumene

Der Gottesdienst war Teil der ökumenischen Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum 2017. Er war auch ein Zeichen der christlichen Zusammengehörigkeit, weil in diesem Jahr das Osterfest in den "westlichen" Kirchen (anglikanisch, evangelisch, freikirchlich, katholisch) und den "östlichen" Kirchen (orientalisch, orthodox) auf dasselbe Datum fiel.