Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

Reformationsfest auf den Magellan-Terrassen in Hamburg

Bischöfin Fehrs feiert Jazz-Gottesdienst zum Abschluss der Nordkirchenschiffstour

25.07.2017 | Hamburg. Zu einem Jazz-Gottesdienst unter freiem Himmel lädt die Nordkirche am Sonntag (30. Juli) um 11 Uhr in die HafenCity ein. Der Gottesdienst unter dem Motto „Die Reformation geht vor Anker“ findet direkt am Traditionsschiffhafen auf den Magellan-Terrassen statt. Die Predigt hält Bischöfin Kirsten Fehrs. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von der Band des „hamburger jazzgottesdienstes“ unter der Leitung von Thomas Brandes.

Bischöfin Kirsten Fehrs

„Jazz ist Freiheit und Improvisation, Gefühl und gelebte Spiritualität“, sagt Bischöfin Kirsten Fehrs. „Eine seiner Wurzeln liegt in den Spirituals und Gospels der afroamerikanischen Kirchen. All das passt wunderbar zum Reformationsjubiläum, das auf diese Weise auch in Hamburg vor Anker geht.“

Der Gottesdienst, an dem auch Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard teilnehmen wird, ist zugleich der Abschluss der vierwöchigen Tour des Nordkirchenschiffs. Der historische Dreimaster liegt ab Freitag (28. Juli) in der HafenCity vor Anker. Seit Ende Juni ist das Schiff die Küsten von Ost- und Nordsee entlanggesegelt und hat in 14 Häfen festgemacht, in denen aus diesem Anlass Feste, Gottesdienste und Informationsveranstaltungen stattgefunden haben.                                                            

Bereits am Sonnabend (29. Juli) findet von 14 bis 21 Uhr unter dem Titel „Ahoi Martin“ ein großes Fest der Hamburger Kirchenkreise an den Magellan-Terrassen statt, das von Bischöfin Fehrs eröffnet wird. Auch dort wird viel Musik zu hören sein: Moderner Hip-Hop und DJ-Adaptionen alter Lutherlieder ebenso wie kirchenmusikalische Klassik, Gipsy und Gospel. Darüber hinaus gibt es ein Programm für Kinder und Jugendliche. Auch haben alle Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, eigene Thesen mit persönlichen reformatorischen Wünschen zu verfassen.