Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

„Mutiges Engagement aus christlicher Motivation“

Bugenhagenmedaille für Hans-Joachim Haeger

28.02.2016 | Rendsburg. Mit der höchsten Auszeichnung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) für ehrenamtliches Engagement, der Bugenhagenmedaille, ist heute (28. Februar) Pastor i.R. Hans-Joachim Haeger aus Rendsburg geehrt worden. Er erhielt die Auszeichnung in einem Festgottesdienst in der Rendsburger Christkirche durch Bischof Gothart Magaard.

Pastor i.R. Hans-Joachim Haeger nach der Verleihung der Bugenhagenmedaille gemeinsam mit Bischof Gothart Magaard und Justizministerin Anke Spoorendonk
Pastor i.R. Hans-Joachim Haeger nach der Verleihung der Bugenhagenmedaille gemeinsam mit Bischof Gothart Magaard und Justizministerin Anke Spoorendonk


In ihrer Begründung für die Verleihung schreibt die Erste Kirchenleitung: „Hans-Joachim Haeger hat sich jahrelang ehrenamtlich für die Verbesserung der Situation von Abschiebehäftlingen in Schleswig-Holstein sowie ein Aussetzen der Abschiebehaft eingesetzt. Als Vorsitzender des Landesbeirates für den Vollzug in der Abschiebehaft besuchte er regelmäßig das einstige Abschiebungsgefängnis in Rendsburg. In kontinuierlichen Gesprächen mit Landesbehörden trat er vor allem für eine bessere psychologische Betreuung der Flüchtlinge ein. Sein ehrenamtliches Engagement im Landesbeirat wurde in Politik und Gesellschaft als wichtiger Beitrag der Kirche zu einer höchst problematischen politischen Thematik wahrgenommen.“

Gemeinsam mit dem Landesbeirat habe Hans-Joachim Haeger schließlich dazu beigetragen, dass die Abschiebehaft in Schleswig-Holstein zunächst ausgesetzt und dann abgeschafft wurde. Es sei das Ergebnis eines mutigen, klaren Einsatzes aus christlicher Motivation.

In seiner Predigt erinnerte Bischof Gothart Magaard an zwei Besuche, die er mit Hans-Joachim Haeger erlebt hatte. Dabei ging es um die Beratung und Begleitung von Menschen, die ohne gültige Papiere auf den Transitwegen festgenommen und für längere Zeit bis zur Abschiebung in Rendsburg festgesetzt wurden. „Diese Menschen nicht allein zu lassen, sie zu beraten und menschlich zu unterstützen, ist eine große Aufgabe, der sich Hans-Joachim Haeger und sein Team angenommen haben. Sie alle, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus der Christkirchengemeinde und darüber hinaus, haben über lange Zeit mit großer Kompetenz und Treue vorbildliches Engagement gezeigt“, erklärte Gothart Magaard. Und weiter: „Ich bin dankbar für viele Initiativen, die sich für diese Menschen engagieren. Sie zeigen wie viele andere Beispiele in unserer Kirche, wie Menschen sich in den Dienst der Arbeit im anbrechenden Reich Gottes nehmen lassen.“

Bischof Magaard machte deutlich, dass die Ehrung auch eine Ermutigung und Rückenstärkung für die vielen ungenannten engagierten Menschen quer durch die ganze Zivilgesellschaft sei. Sie zeige, dass die ehrenamtliche Arbeit  große Wirkung haben kann, dass in allen Fragen von Abschiebung ein institutionell verankertes kritisches Gegenüber wichtig sei – wie der Landesbeirat es war. Und dass sich die Bedingungen der Abschiebungen eben auch an menschenrechtlichen Standards orientieren müssen.

An dem Gottesdienst und dem anschließenden Empfang nahmen unter anderem Justizministerin Anke Spoorendonk und der Beauftragten für Flüchtlinge, Asyl und Zuwanderung, Stefan Schmidt, teil.