Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

„Weltweit anerkanntes Gesicht und vernehmbare Stimme der Nordkirche“

Gratulation und Würdigung für Landesbischof Ulrich zum 65. Geburtstag

09.03.2016 | Schwerin. Gerhard Ulrich, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), begeht heute (9. März) seinen 65. Geburtstag. Im Februar 2013 war er von der Landessynode zum ersten Landesbischof der 2012 gegründeten Nordkirche gewählt worden.

Landesbischof Gerhard Ulrich
Landesbischof Gerhard Ulrich

Dr. Andreas Tietze, Präses der Landessynode der Nordkirche, würdigt den Jubilar: „Gerhard Ulrich hat den Weg zur Nordkirche maßgeblich mitgeprägt, er gibt ihr seit drei Jahren als Landesbischof ein weltweit anerkanntes öffentliches Gesicht und eine vernehmbare Stimme. In einer jungen Kirche wie unserer, die aus drei unterschiedlichen Landeskirchen gebildet wurde, setzt der Dienst des Landesbischofs ein hohes Maß an Integrität und der Fähigkeit zur Integration voraus. Gerhard Ulrich bringt beides mit. Er versieht seinen Dienst zudem mit Kraft, Leidenschaft und Humor. All das und vor allem Gottes reichen Segen wünscht ihm das Präsidium, verbunden mit großem Dank, zu seinem Geburtstag.“

Theologische Orientierung, geistliche Überzeugungskraft, menschliche Wärme

Auch Dr. Andreas von Maltzahn, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern mit Sitz in Schwerin und Erster stellvertretender Vorsitzender der Ersten Kirchenleitung der Nordkirche, gratuliert dem Landesbischof: „Die Nordkirche ist nach wie vor eine Kirche im Werden. Gerhard Ulrichs hohes Interesse an unterschiedlichen kirchlichen Kulturen und seine Fähigkeit, deren Vielfalt als bereicherndes Potential zu verstehen, entwickeln integrative Kraft, die unserer jungen Kirche gut tut. Seine Leidenschaft für lebendige Verkündigung lässt ihn für viele Menschen in den Gemeinden vor Ort erlebbar sein. Auch sein Leitungshandeln speist sich aus theologischem Interesse und Wachheit für die Herausforderungen unserer Zeit. Gott erhalte ihm Freude und Tatkraft für seinen Dienst!“

Prof. Dr. Peter Unruh, Präsident des Landeskirchenamtes der Nordkirche, wünscht dem Landesbischof „weiterhin gutes Gelingen im bischöflichen Amt sowie für alles und vor allem Gottes reichen Segen“ und hebt darüber hinaus hervor: „In seiner Funktion als Landesbischof und Vorsitzender der Ersten Kirchenleitung verbindet Gerhard Ulrich eine klare theologische Orientierung sowie ein Höchstmaß an geistlicher und geistiger Überzeugungskraft mit einer glaubensbasierten menschlichen Wärme und Zugewandtheit.“ Landesbischof Ulrich würdige den Dienst der kirchlichen Verwaltung als unverzichtbaren Beitrag zur Erfüllung des kirchlichen Auftrags: „Er hat stets auch die Menschen, die im Landeskirchenamt Dienst tun, im Blick. Seine anteilnehmende, sachlich konstruktive und auch seelsorgerliche Begleitung – nicht nur in schwierigen Situationen – wirkt stärkend und ist in jeder Hinsicht vorbildhaft. Ich gratuliere Landesbischof Ulrich sehr herzlich zum 65. Geburtstag und der noch jungen Nordkirche zu diesem Landesbischof.“

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland und Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, gratuliert Gerhard Ulrich und dankt ihm für seine „ebenso klare wie menschlich behutsame Kirchenleitung, für feinsinnige und ausdrucksstarke Predigten“. Er sei „ein Segen für so viele Menschen“.

Zur Person

Der 1951 in Hamburg geborene Gerhard Ulrich studierte an der dortigen Universität Evangelische Theologie. Nach Pfarrstellen in Barsbüttel und Hamburg-Wellingsbüttel war er als Mentor in der Vikariatsausbildung tätig. 1991 wurde er Direktor des Prediger- und Studienseminars in Preetz, fünf Jahre später Propst des Kirchenkreises Angeln. 2008 wurde Ulrich zum Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein gewählt. Von 2009 bis 2011 war er stellvertretender Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD). Im November 2011 wurde Gerhard Ulrich zum Leitenden Bischof der VELKD gewählt und drei Jahre später in diesem Amt bestätigt. Anfang 2013 wählte ihn die Landessynode der Nordkirche zu ihrem ersten Landesbischof. Seit Juni 2013 übt er dieses Amt aus und ist zugleich Vorsitzender der Ersten Kirchenleitung. Seine Predigtstätten sind der Dom zu Schwerin und der Dom zu Lübeck.