Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

Landessynode tagt vom 25. bis 27. Februar in Lübeck-Travemünde

„Zukunft der Dienste und Werke“ im Mittelpunkt

10.02.2016 | Kiel/Lübeck-Travemünde. Um das Schwerpunktthema „Zukunft der Dienste und Werke“ geht es auf der 13. Tagung der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) vom 25. bis 27. Februar. Unter dem Motto „Dient einander mit der Gabe, die ihr empfangen habt“ (1. Petrusbrief) werden sich die 156 Mitglieder der Landessynode in Lübeck-Travemünde insbesondere mit diesen übergemeindlichen Arbeitsbereichen in der Nordkirche befassen.

Bei Diensten und Werken handelt es sich um spezialisierte Einrichtungen, die an Themen ausgerichtet oder für einzelne Zielgruppen regional oder landesweit arbeiten (z.B. Frauenwerk, Akademie, Jugendwerk, Kita-Werk). Auch unterstützen sie beispielsweise die Gemeinden in ihrer Arbeit, unter anderem durch Beratungen und Fortbildungen. „Bei den Diensten und Werken begegnen uns eine große Vielfalt an Angeboten, besondere Kompetenzen auf verschiedenen Arbeitsfeldern und bewährte Strukturen sozialer Dienste in der Diakonie, in der Seelsorge, in Kindertagesstätten, in Bildungs- und Medienarbeit und weiteren Bereichen mehr“, sagt der Präses der Landessynode, Dr. Andreas Tietze. „Oft bilden sie selbst lebendige Gemeinden, in denen Menschen eine geistliche Heimat finden, sei es in der Evangelischen Jugend, in der Frauenarbeit, in der Krankenhausseelsorge oder in der Pilgerarbeit. Die Dienste und Werke der Nordkirche stellen eine wichtige Brücke zwischen Gesellschaft und Ortsgemeinden dar.“ Die Themensynode sei auch deshalb eng auf die vorangegangene Tagung zur Zukunft der Ortsgemeinde vom September 2015 bezogen.

Besondere Impulse werden dabei von Dr. Uta Pohl-Patalong, Professorin für Praktische Theologie in Kiel, dem Journalisten Wolfgang Thielmann (Die Zeit, Christ und Welt) und Friedemann Magaard (Christian-Jensen-Kolleg, Breklum) in ihren Referaten zu Beginn des Thementages am Freitag, 26. Februar (ab 9.45 Uhr), erwartet. Anschließend werden sich die Synodalen in Arbeitsgruppen intensiv mit verschiedenen Aspekten und Problemstellungen der Dienste und Werke befassen. Diskutiert werden u.a. die Bestimmung ihres Verhältnisses zur Ortsgemeinde sowie ihres Auftrags in Seelsorge und Mission, wirtschaftliche und rechtliche Fragen bis hin zu der Bedeutung der digitalen Medien für die Arbeit.

Beraten werden auf dieser Tagung, die am Donnerstag um 11 Uhr beginnt, zudem mehrere Kirchengesetze (u.a. zur Bildung der Kirchenkreissynoden) und ein Antrag des Ausschusses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung für eine Resolution zum Militäreinsatz der Bundeswehr in Syrien. Ebenfalls am Donnerstag wird Landesbischof Gerhard Ulrich über das Arbeitsrecht in der Nordkirche berichten (11.30 Uhr). Der Synodengottesdienst (19.30 Uhr) im Kreuzfahrtterminal Travemünde (Ostpreußenkai) wird gestaltet vom Vorbereitungsausschuss sowie einem Team der Jugendkirche im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein unter Leitung von Pastor Robert Zeidler.

Am Freitagabend (20 Uhr) werden der Eine-Welt-Preis und der Fundraising-Preis der Nordkirche verliehen. Am Sonnabend berichtet Bischof Gothart Magaard aus dem Sprengel Schleswig und Holstein.

Die Impulsvorträge am 26. Februar  werden ab 9.45 live vom Offenen Kanal Kiel (http://www.okkiel.de) übertragen.

Hinweis an die Redaktionen:

Sie sind herzlich in das Tagungshotel „Maritim“ zur Berichterstattung über die Synodentagung eingeladen. Am Sonnabend, 27. Februar, informieren wir Sie im Rahmen eines Pressegespräches (Beginn 12.45 Uhr) über erste Ergebnisse. Bitte melden Sie sich per Mail an bei pressestelle@presse.nordkirche.de.