Und Schokolade hilft doch!

Aktion „Süße Botschaft gegen bitteres Unrecht“

Das Team von contra: vlnr Claudia Rabe, Suzan Tepp, Maria Nieder und Delphine Takwi. 
Foto: Inke Pohl/Frauenwerk der Nordkirche
Das Team von contra: vlnr Claudia Rabe, Suzan Tepp, Maria Nieder und Delphine Takwi. Foto: Inke Pohl/Frauenwerk der Nordkirche© Inke Pohl

12. Oktober 2020 von Inke Pohl

Kiel. Menschenhandel ist bitteres Unrecht. Es fällt schwer, hinzuschauen, aber: Solche Verbrechen passieren mitten unter uns, überall in Deutschland, auch bei uns im Norden. Jedes Jahr am 18. Oktober wird mit dem Europäischen Tag gegen Menschenhandel auf diese moderne Sklaverei aufmerksam gemacht.

In Deutschland geht es dabei vor allem um Zwangsprostitution. Laut einer Studie des Bundeskriminalamtes aus dem Jahr 2017 waren 99 Prozent der Opfer von Zwangsprostitution weiblich. „Trotz vieler Gesetze, die Menschen- handel eigentlich verhindern sollten, ist es ein sehr lukratives Verbrechen. Täter und Täterinnen werden selten zur Verantwortung gezogen“, so Susanne Sengstock, Leiterin des Frauenwerks der Nordkirche. „Es ist beschämend, dass der Europarat bemängelt, in Deutschland gebe es keine umfassende und abgestimmte Vorgehensweise gegen Menschenhandel und dass die offi- ziellen Zahlen zu Opfern des Menschenhandels das wahre Ausmaß nicht wi- derspiegeln würden. Die Bekämpfung von Menschenhandel gehört stärker auf die politische Tagesordnung und ins gesellschaftliche Bewusstsein.“

Beratung und Unterstützung erhalten betroffene Frauen bei contra – der Fachstelle gegen Frauenhandel in Schleswig-Holstein. Trägerin ist das Frau- enwerk der Nordkirche. Auch der Förderverein contra e.V. setzt sich für diese wichtige Arbeit ein. Zum Europäischen Tag gegen Menschenhandel startet er gemeinsam mit dem Frauenwerk der Nordkirche die Aktion „Süße Botschaft gegen bitteres Unrecht!“

Hierfür  liegen  10.000  Tafeln  exklusiv  gefertigter,  fair  produzierter  Bio- Vollmilch-Schokolade bereit und können ab sofort zum Preis von 2,30 € pro 100-Gramm-Tafel bestellt werden. Mit dem Erlös kann der Verein Hilfen fi- nanzieren, die staatlich nicht gedeckt sind, zum Beispiel juristische Beratung für betroffene Frauen, Therapien oder individuelle Förderung durch Praktika, Ausbildungen und Sprachkurse.

Die Schokolade ist in einem künstlerisch gestalteten Umschlag verpackt und eignet sich damit besonders als Geschenk oder kleines Dankeschön. Außen zeigt die Verpackung ein Motiv von Micaela Morgenthum.  Auf der Innenseite finden  sich  Informationen  und  Hintergründe  zum  Thema  Frauenhandel  in Deutschland und zur Arbeit von contra.

In diesem Jahr fällt der 18. Oktober auf einen Sonntag. „Eine gute Gelegenheit, auch in Kirchen und Gottesdiensten dieses Unrecht zu benennen, es vor Gott zu bringen und einzuklagen, dass diese Verbrechen gestoppt werden. Und ich bin überzeugt, dass die Fürbitte für Betroffene von Menschenhandel eine Kraft entwickeln kann, die dem Leben dienlich ist“, so Pastorin Susanne Sengstock.

Eine Bestellung der Schokolade in kleinen oder großen Mengen ist möglich unter contraschokolade@gmx.de, solange der Vorrat reicht. Preis pro 100- Gramm-Tafel: 2,30 € zzgl Versandkosten. Telefon: 0431 - 55 779 190, Fax: 0431 -  55 779 195.

Weitere Infos unter www.contra-sh.de.

Spenden Förderverein contra e.V., IBAN: DE93 5206 041 0000 643 6609, BIC: GENODEF1EK1

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Praktische Hilfe

07172 9340048

Corona-Risiko-Gruppen: Praktische Hilfe vor Ort von Gemeinschaft.Online

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de