„Nicht nur die Grenzen, auch die Herzen offen halten“

Bischöfin Kirsten Fehrs zum Tag der Deutschen Einheit

Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche
Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche© Marcelo Hernandez, Nordkirche

03. Oktober 2020 von Kirsten Fehrs

Lübeck-Schlutup. Zum Tag der Deutschen Einheit ruft Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), die Deutschen dazu auf, sich ihrer glücklichsten Momente bewusst zu bleiben. Aus solchen Erinnerungen entstünde „Rückenwind für all die Stimmen der Menschlichkeit und der Hoffnung“, die nicht zuletzt in der Corona-Pandemie laut geworden seien. Sie wünsche sich, dass Deutschland weiterhin Freundlichkeit ausstrahle im Herzen Europas, so die Bischöfin.

Bischöfin Fehrs predigt am 30. Jahrestag der Deutschen Einheit, am Sonnabend, 3. Oktober in einem Gottesdienst an der Grenzdokumentationsstätte in Lübeck-Schlutup. Sie betont die besondere Bedeutung dieses Ortes an der ehemaligen innerdeutschen Grenze: „Wie lange war da diese schmerzhafte Grenze, genau hier, wo jetzt glücklicherweise die Grenzdokumentationsstätte die Erinnerung wachhält an all die Tränen, die Menschen geweint haben, weil sie auseinandergerissen worden sind. Erinnerung auch an diejenigen, die ihr Leben verloren haben, weil sie die Grenze, diese unmenschliche Beschneidung ihrer Freiheit nicht akzeptieren wollten.“

Der 3. Oktober 1990 sei „ein Tag, an dem Träume wahr wurden.“ Persönlich erinnert sich Fehrs: „Für mich, die ich 1961 knapp vier Wochen nach dem Bau der Berliner Mauer geboren wurde und aufgewachsen bin mit dem Schmerz einer geteilten Familie und eines geteilten Landes, war es ein Wunder.“ Die Erinnerung an und die Dankbarkeit für die friedliche Revolution von 1989 und die Wiedervereinigung könne einen „Hoffnungsschub nach vorn“ geben.

Die Bischöfin wirbt auch dafür, weiterhin für eine offene und demokratische Kultur einzustehen: „Wir sehen, wie Staaten wieder Grenzen schließen. Manche machen sich wieder stark für Ausgrenzung und Abgrenzung. Das Wunder von 1989 und 1990 mahnt, nicht nur die Grenzen, sondern auch die Herzen offen zu halten.“

Mit Blick auf den November 1989 sagt die Bischöfin: „Wildfremde Menschen lagen sich in den Armen – wie lange her scheint so etwas! Jetzt leben wir in einer Zeit, in der körperlicher Abstand gefordert ist. Niemand weiß, wie lange das noch so gehen wird. Ja, wir müssen uns vor dem Virus schützen, das stellt kein vernünftiger Mensch infrage. Aber lasst uns bedenken: Wir brauchen nicht  nur einen gesunden Körper, sondern auch eine gesunde Seele. Äußerer Abstand darf nicht zu innerer Abgrenzung werden. Lasst uns gemeinsam darauf achten, dass das Virus uns nicht auseinandertreibt. Dass nicht Gesunde gegen Kranke , Senioren gegen Schulkinder ausgespielt werden. Lasst uns gemeinsam darauf achten, dass die Lasten der Pandemie gerecht verteilt werden, dass nicht die Onlinehändler boomen und die Gastronomen pleite gehen.“

 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Praktische Hilfe

07172 9340048

Corona-Risiko-Gruppen: Praktische Hilfe vor Ort von Gemeinschaft.Online

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de