Erinnerungskultur damals und heute

Gedenkstätte Lutherkirche thematisiert Umgang mit Kriegerdenkmälern

Vor vielen Kirchen (hier: St. Marien Lübeck) wird mit Denkmälern an die Gefallenen der Weltkriege erinnert. Doch wie gelingt eine echte Auseinandersetzung mit den Themen Krieg, Gewalt und Leid? Die aktuelle Ausstellung in der Lutherkirche zeigt, wie sich der Umgang mit den Denkmälern wandelt.
Vor vielen Kirchen (hier: St. Marien Lübeck) wird mit Denkmälern an die Gefallenen der Weltkriege erinnert. Doch wie gelingt eine echte Auseinandersetzung mit den Themen Krieg, Gewalt und Leid? Die aktuelle Ausstellung in der Lutherkirche zeigt, wie sich der Umgang mit den Denkmälern wandelt. © iStock

26. Oktober 2022

In Lübeck ist ab dem Reformationstag (31. Oktober) eine besondere Ausstellung zu sehen: Sie zeigt in der Gedenkstätte Lutherkirche, wie sich der Umgang mit Kriegerdenkmälern verändert hat.

Eröffnet wird die Ausstellung „Kriegerehrungen in Lübecker Kirchen“ wird am Montag, 31. Oktober um 11 Uhr. Bis zum 20. November dokumentiert die Schau den Umgang mit Gedenktafeln, Gefallenen- und Krieger-Ehrungen in 16 evangelischen Kirchen Lübecks. Aufgestellt wurden sie in Erinnerung an die 150 Gemeindemitglieder, die als Soldaten in den vergangenen 150 Jahre gefallen sind.

Kritischer Diskurs zu Kriegerdenkmälern

Die Bestandsaufnahme mit aktuellen Fotos und historischen Dokumenten zeigt, wie die Erinnerungszeichen im Verlauf der Zeit durch Umbaumaßnahmen verändert, verlegt oder beseitigt worden sind und welche Botschaften sie heute noch transportieren. Damit solle eine Diskussion darüber anstoßen werden, welche Formen der Kommentierung oder Umgestaltung zu einer zeitgemäßen christlichen Erinnerungskultur passen, hieß es von Seiten der Gedenkstätte. 

Bislang ist es so, dass es in vielen Kirchengemeinden Kriegerdenkmäler existieren, deren Rhetorik jedoch einen kritischen Blick verlangt, der mancherorts durch eine künstlerische Umgestaltung angeregt wird. Gedenktafeln für zivile Opfer von Krieg, Gewalt und Diktatur sind derzeit noch in der Unterzahl. 

Mehr zum Thema

Weitere Informationen finden sich auf der Seite  denk-mal-gegen-krieg.de. Das Projekt des Arbeitsbereichs Erinnerungskultur der 
Evangelischen Akademie der Nordkirche will die Bedeutung der Denkmäler und der mit ihnen verknüpften Rituale ins Bewusstsein bringen und somit zu einer Auseinandersetzung ermutigen.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite