Rat für Nachhaltige Entwicklung

Landesbischöfin auf Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung in Berlin

In Berlin findet auf Einladung des Bundeskanzlers die Jahrestagung des Rates für Nachhaltige Entwicklung statt. Als Beauftragte der EKD für Schöpfungsverantwortung war Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt zu einem Impuls eingeladen.
In Berlin findet auf Einladung des Bundeskanzlers die Jahrestagung des Rates für Nachhaltige Entwicklung statt. Als Beauftragte der EKD für Schöpfungsverantwortung war Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt zu einem Impuls eingeladen.© Rat für Nachhaltige Entwicklung

26. September 2022 von Annelie Haack

Etwa 1.000 Teilnehmende - hochrangige Vertreter:innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kirche und Zivilgesellschaft sowie Nachhaltigkeitsaktivist:innen sind in Berlin dabei. Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt betonte: „Wir brauchen verlockende und hoffnungsstarke Bilder davon, wie wir zukünftig leben wollen."

Ziele, Themen Partner:innen: Alles über das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit

Die Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) Kristina Kühnbaum-Schmidt sprach heute (26.09.2022) auf der Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung in einem Plenum zu dem Thema: „Und jetzt alle: Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit“ gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Sport.

Logo der Jahresversammlung des Rates für Nachhaltige Entwicklung 2022
Transformation anpacken, Zukunft schaffen: Das Motto der Jahrestagung des Rates für Nachhaltige Entwicklung, den 2019 die damalige Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Leben gerufen hat. © Rat für Nachhaltige Entwicklung

Programm und Informationen zur Jahreskonferenz am 26. September in Berlin

Als Beauftragte der EKD für Schöpfungsverantwortung sagte sie: „Die evangelische Kirche befasst sich schon seit vielen Jahren mit Fragen der Nachhaltigkeit und der Klimagerechtigkeit. Wir sehen mit Sorge, wie Gottes Schöpfung bedroht ist und wie sehr die Lebensmöglichkeiten vieler Menschen – vor allem im globalen Süden - und die Lebensmöglichkeiten der nächsten Generationen in Frage gestellt sind. Die Zeit zu handeln ist jetzt.“

Ziel: Als evangelische Kirchen bis 2045 klimaneutral

Kühnbaum-Schmidt wies auch auf einen wichtigen Meilenstein hin, den der Rat der EKD und die evangelischen Landeskirchen gemeinsam durch den Beschluss der EKD-Klimarichtlinie gesetzt haben. „Die EKD-Klimarichtlinie ist ein Orientierungsrahmen, mit dem wir deutlich machen: Als evangelische Kirche wollen wir unsere bereits vorhandenen wie die derzeit entstehenden Klimaschutzgesetze und den Synodenbeschluss der EKD zur Klimaneutralität konsequent und verbindlich umsetzen. Konkret: wir wollen bis 2035 zu 90% klimaneutral werden und bis 2045 zu 100%.“

"Hoffnungsbilder für achtsamen Umgang mit der Schöpfung teilen"

Die Landesbischöfin und EKD-Schöpfungsbeauftragte betonte zudem die Bedeutung der Religionsgemeinschaften und des christlichen Glaubens bei den anstehenden Veränderungen und Transformationen: „Wir brauchen verlockende und hoffnungsstarke Bilder davon, wie wir zukünftig leben wollen.“

Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit könne dabei auch eine „Ermutigungs- und Hoffnungsplattform“ sein, „auf der sich Angehörige aller Religionsgemeinschaften begegnen, um die Hoffnungsbilder ihres Glaubens und ihrer Spiritualität für den achtsamen Umgang mit Gottes Schöpfung zu teilen.“

Hintergrund:

Die Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung in Berlin ist der politische und zivilgesellschaftliche Auftakt für das „Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit“, welches heute (26.09.2022) gestartet ist. Es ist eine neue offene Plattform mit dem Ziel, gesellschaftliche Kräfte zu bündeln, damit angesichts von Klimawandel, Artensterben und sozialer Ungleichheit die Nachhaltigkeitstransformation gelingt. Etwa 1.000 Teilnehmer:innen - hochrangige Vertreter:innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kirche und Zivilgesellschaft sowie Nachhaltigkeitsaktivist:innen aus allen Bereichen sind in Berlin dabei.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite