Fachtag

Theologischer Tag: "Tradition leben heißt das Feuer weitergeben"

Verschiedene Theologien wachsen lassen und begleiten wie ein Wildblumenwiese war Thema im Vortrag von Dr. Sabrina Müller.
Verschiedene Theologien wachsen lassen und begleiten wie ein Wildblumenwiese war Thema im Vortrag von Dr. Sabrina Müller.© Adobestock
Normalerweise findet der Theologische Tag in Ratzeburg statt - in diesem Jahr wurde erstmals digital getagt.
Normalerweise findet der Theologische Tag in Ratzeburg statt - in diesem Jahr wurde erstmals digital getagt.© elen31, fotolia

26. Mai 2021 von Simone Viere

Welche Theologie braucht das Pfarramt im 21. Jahrhundert? Unter anderem diese Frage wurde gestern beim Theologischen Tag im Pastoralkolleg Ratzeburg diskutiert. Rund 150 Teilnehmende aus dem Raum der Nordkirche kamen digital zusammen, um sich in Workshops und Vorträgen über andere Formen der Kirche, Arbeit mit Kindern, Zukunft der Kirchenmusik und neuen Formen des Gottesdienstes auszutauschen.

"Tradition leben heißt das Feuer weitergeben und nicht die Asche", so Anne Gidion, Rektorin des Pastoralkollegs Ratzeburg, in ihrer Andacht zur Begrüßung. "Theologie ist der Handschuh, um die Glut weiterzugeben. Damit das Feuer nicht ausgeht."

Wie es gehen kann, den Pfingstgeist weiterzugeben und lebendig zu bleiben, darüber wurde einen Tag lang gesprochen und diskutiert.

Think-Tank der Nordkirche

Pastorin Gidion sieht in dem Theologischen Tag eine Art Think-Tank der Nordkirche, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. Bei dem alle zwei bis drei Jahre stattfindenden Treffen kann sich die Pastorenschaft untereinander vernetzen. Mit dabei sind aber auch ehrenamtliche Prädikantinnen und Prädikanten und Mitglieder der Landessynode. Der Fachtag wird vom Pastoralkolleg in Zusammenarbeit mit dem Predigerseminar organisiert.

Für Denkpausen in Form von kurzen Unterbrechungen beim Theologischen Tag 2021 in Ratzeburg wurde der Apfel als Symbol gewählt. Wie sieht es mit der Freiheit und Selbstverantwortung jenseits der Pforten des Paradieses aus?
Für Denkpausen in Form von kurzen Unterbrechungen beim Theologischen Tag 2021 in Ratzeburg wurde der Apfel als Symbol gewählt. Wie sieht es mit der Freiheit und Selbstverantwortung jenseits der Pforten des Paradieses aus?© Pastoralkolleg Ratzeburg

Impulse aus der Systematischen und der Praktischen Theologie gab es für die Teilnehmenden am Vormittag. Günter Thomas, Professor für Systematische Theologie und Ethik in Bochum sprach über seine Sicht des Pfarramts der Zukunft. Dieses brauche "eine letztlich im Wirken des Geistes Gottes verortete Navigationsfähigkeit. Damit vermag die Kirche auch gegen die kulturellen Winde kreuzen", so Thomas in seinem Vortrag.

Theologien wachsen lassen

Dr. Sabrina Müller vom Zentrum für Kirchenentwicklung in Zürich verglich die Theologie mit dem Hegen und Pflegen einer Wildblumenwiese. Es gebe vielfältige Theologien, die wir wachsen lassen und begleiten. Dabei sollte der Fokus auf die Erfahrungen, Sehnsüchte und Wünsche der Kirchenmitglieder gelegt werden. 

Beide Vorträge sollen als Zoom-Mitschnitt auf die Homepage des Pastoralkollegs gestellt werden.

"Talentscouts" für Nachwuchsmusiker

In Arbeitsgruppen gingen die Teilnehmer am Nachmittag weiter ins Detail. Dabei ging es unter anderem um die Themen Seelsorge, Kinder in der Kirche, alternative Wege auf die Kanzel und die Zukunft der Kirchenmusik. So brauche es "Talentscouts" in den Gemeinden, um Menschen als Nachwuchs für Kirchenmusik, egal ob Orgel- oder Popmusik, zu begeistern, so Kirchenmusiker Jan Simowitsch.

Bewegung in der Kirche

Bei Pastorin Sindy Altenburg, Studienleiterin im Pastoralkolleg, und Ulrike Droste-Neuhaus, Religionspädagogin und Tanztherapeutin, lautete das Motto "Man denkt so viel und tanzt so wenig – Kirche in Bewegung".  "Wir wünschen uns mehr Bewegung in der Kirche. Äußere und innere Bewegung gehören zusammen. Wer sich bewegt, wird beweglich", so Altenburg und Droste-Neuhaus. "Wir glauben, dass unser Denken und Tun, unsere Theologie von mehr Bewegung und Körperlichkeit profitieren können".

Digitale Nordkirche

Im Workshop zu Social Media und Digitaler Kirche ging es um die Frage, wie Pastorinnen und Pastoren als Person im Netz auftreten können aber auch, wie sich eine Kirchengemeinde in den sozialen Netzwerken verorten lässt. Die Arbeitsgruppe wurde inhaltlich gestaltet von Pastor Peter Fahr, Julius Radtke (Theologischer Assistent im Kirchentagspastorat) und Oliver Quellmalz (Social Media Manager der Nordkirche). "Es besteht große Lust und viel Interesse am 'Wie kann ich auch digital mein Amt ausüben'. Dabei steht nach wie vor die Frage im Vordergrund, wie sich die Arbeit in den Netzwerken mit dem ohnehin zeitaufwändigen Job in der Gemeinde vor Ort verbinden lässt", so Quellmalz.

Miteinander der Generationen

Besonderes Interesse fand der Workshop der Vikarinnen und Vikare. Die eine Antwort auf die Frage nach der Theologie der Zukunft wurde dort zwar nicht gefunden, "aber man war sich einig, dass es ein Miteinander der Generationen geben muss, ein Miteinander der Haupt- und Ehrenamtlichen, um den Herausforderungen gemeinsam zu begegnen", berichtet Gidion .   

Hintergrund

Das Pastoralkolleg in Ratzeburg ist die Fort- und Weiterbildungsstätte für Pastorinnen und Pastoren der Nordkirche. Es bietet Kurse, Workshops und Studientage zu den verschiedenen Handlungsfeldern des Pfarrberufs an. Einzelne Angebote richten sich auch an Ehrenamtliche und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kirche.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de