„Mit Ostern wird nicht alles anders – aber mit Ostern lebt es sich anders“

Wort zu Ostern von Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt© Marcelo Hernandez, Nordkirche

01. April 2021 von Annette Klinkhardt

Schwerin. „Mit Ostern wird nicht alles anders. Aber mit Ostern lebt es sich anders, nämlich hoffend und liebend.“ Mit diesen Worten ermutigt Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, die Verheißung des Osterfestes wahrzunehmen. Auch und gerade mitten in der Corona-Pandemie.

Ostern bedeute nicht, die Realität auszublenden. Sondern mit Gott zu rechnen: „Die Corona-Pandemie und ihre Folgen haben unser Leben erschüttert. Das macht deutlich, wie fragil viele unserer gewohnten Sicherheiten sind. Und es fordert uns heraus, ein neues Verständnis unseres Lebens zu entwickeln, ohne zu wissen, wie es genau aussehen wird. Mit einer solchen Ungewissheit kann man wohl nur umgehen, wenn man hoffend und liebend lebt. Also nüchtern auf das sieht, was jetzt an der Tagesordnung ist, und zugleich darauf vertraut, dass Gott uns dabei Möglichkeiten für Gutes, für neue Perspektiven, für neues Leben zuspielt.“

Die Landesbischöfin der Nordkirche erinnert an die Ostergeschichte, wie sie die Evangelisten in der Bibel erzählen: „Die Frauen, die am Ostermorgen zum Grab des Gekreuzigten gehen, sind müde und ratlos. Doch was sie an diesem Morgen erleben, verändert ihr Leben. Jesus Christus ist auferstanden, sagen sie, nach Worten suchend, vorsichtig weiter.“ Landesbischöfin Kühnbaum-Schmidt: „Durch die Jahrhunderte hindurch finden diese Worte ihren Weg bis zu uns: Jesus Christus ist auferstanden. Die Nacht ist vorbei. Der helle Ostertag ist da. Und hoffend und liebend können wir unseren Weg durch das Leben durch alle Ängste hindurch gehen. Denn Gott geht nicht nur mit uns durch unser Leben, sondern kommt uns auch dann, wenn aus unserer Sicht alles zu Ende ist, mit Zukunft und neuem Leben entgegen, eröffnet uns neue Perspektiven und spielt uns neue Möglichkeiten zu.“

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt predigt am Ostersonntag,
4. April, um 10:40 Uhr im Dom zu Lübeck.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de