Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

„Mit klarem Blick für die gegenwärtigen Herausforderungen“

Bischof Abromeit führt Anne Gidion als Rektorin des Pastoralkollegs Ratzeburg ein

15.03.2017 | Ratzeburg. In einem festlichen Gottesdienst im Ratzeburger Dom führte Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit am heutigen Nachmittag (15. März) Pastorin Anne Gidion als Rektorin des Ratzeburger Pastoralkollegs ein. Das Pastoralkolleg ist die Fort- und Weiterbildungsstätte für die rund 1700 Pastorinnen und Pastoren der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche). Der Greifswalder Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern sagte: „Mit Anne Gidion haben wir eine versierte Theologin mit einem klaren Blick für die gegenwärtigen Herausforderungen gewonnen. Durch ihre Erfahrungen in England und den USA und ihre Berufsjahre in der Politik bringt sie einen weiten Horizont mit, vor dem sie an theologische und kirchliche Fragen herangeht.“

Anne Gidion, Rektorin des Pastoralkollegs Ratzeburg

Die 46-jährige gebürtige Göttingerin hat nach ihrem Studium der Theologie und Kunstgeschichte in Deutschland und England für den Deutschen Evangelischen Kirchentag gearbeitet. Nach Stationen im Bundespräsidialamt unter Johannes Rau und als Pastorin in Hamburger Kirchengemeinden war Anne Gidion sieben Jahre lang im Gottesdienstinstitut der Nordkirche tätig. Während dieser Zeit hat sie das Ratzeburger Predigerseminar und das Pastoralkolleg bereits als Referentin kennengelernt und freut sich darauf, den Pastorinnen und Pastoren in ihren ersten Berufsjahren und auch im weiteren Dienst weiterzubilden. „Mich begeistern die Vielfalt der Menschen und die so unterschiedlichen Herausforderungen des Pfarrberufs“, sagt Anne Gidion, „In der Nordkirche gibt es Kirchengemeinden mit drei Pastoren und Gemeindesekretärin ebenso wie die Gemeindepastorin auf dem Land, die für sieben Dörfer und acht Friedhöfe zuständig ist.“

Das Pastoralkolleg ist für sie ein Ort, an dem Pastorinnen und Pastoren sich stärken können. „In dieser wunderschönen Umgebung am See können sich die Kursteilnehmer darauf besinnen, aus welcher Quelle sie schöpfen und aus welcher Kraft heraus sie handeln. Dass man sich ausprobieren und austauschen kann mit Menschen, die ähnliche Erfahrungen machen, bedeutet für manch einen eine regelrechte Energiespritze.“

Dabei vermitteln die Kurse die unterschiedlichsten Fähigkeiten: Vom Bibeltheater über Konfliktmanagement in der Kirchengemeinde und neue Ideen für den Konfirmandenunterricht bis hin zu gemeinsamen Kursen mit Kirchenmusikern.

Einige Angebote des Pastoralkollegs tragen bereits Anne Gidions Handschrift: „Angesichts der momentanen politischen Entwicklungen halte ich es zum Beispiel für wichtig, dass wir uns als Kirche überlegen, wie wir mit einer erstarkenden Rechten umgehen. Wie ist das mit AfD-Leuten in der Gemeinde?“. Ein anderer Schwerpunkt sind für sie neue Gottesdienstformen und eine lebendige Predigtkultur im Horizont von Entwicklungen in England und den USA sowie im Licht der Ökumene.

Bildung bedeutet für Anne Gidion neben der puren Wissensvermittlung vor allem, in Bewegung zu bleiben: „Ein Pastor ist kein Archivar, eine Pastorin keine Gralshüterin. Pastoren sind für mich eher Sternkundige, die im Lichte alter Texte die Wirklichkeit deuten. Sie vermitteln zwischen einer anderen Dimension und dem Alltag, in dem wir leben. Dazu müssen sie beweglich bleiben.“