Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

Ordination im St. Petri-Dom zu Schleswig

Bischof Magaard: „Biblische Überlieferungen sind Sehschule des Glaubens“

12.02.2017 | Schleswig. „Sie werden gebraucht und Sie werden erwartet. Die Gemeindeglieder, die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden, wir alle sind gespannt, Sie kennenzulernen mit Ihren Gedanken, Impulsen und Ihrer pastoralen Tatkraft“.

Ordinationsgottesdienst im St. Petri-Dom zu Schleswig mit (v.l.) Johanna Frederike Zedlitz, Corinna Weißmann-Lorenzen, Sven Rehbein, Kristina Löwenstrom und Bischof Gothart Magaard
Ordinationsgottesdienst im St. Petri-Dom zu Schleswig mit (v.l.) Johanna Frederike Zedlitz, Corinna Weißmann-Lorenzen, Sven Rehbein, Kristina Löwenstrom und Bischof Gothart Magaard

 

So begrüßte Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), die drei angehenden Pastorinnen und den angehenden Pastor am Tag ihrer Ordination heute (12. Februar) im Festgottesdienst im St. Petri-Dom in Schleswig.

In seiner Predigt bezog sich Bischof Magaard auf das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg, die – obwohl sie unterschiedlich lange gearbeitet haben – am Ende des Tages den gleichen Lohn erhalten. Tagelöhner seien angewiesen auf den einen, der noch Arbeitskraft sucht – und von dessen Entscheidung abhänge, ob die Familie hungrig zu Bett gehe oder immerhin mit kärglicher Kost gesättigt werde. Magaard: „Wer sich nur einigermaßen einfühlen kann in diese Situation, die Zeitarbeiter bis heute auch unter uns erleben und die angesichts der hohen Jugendarbeitslosigkeit gerade in Südosteuropa absolut aktuell ist, der wird aufatmen mit jedem, der noch die Chance zum Broterwerb erhält.“ Wie aber der Lohn in diesem Gleichnis verteilt werde, sei schier unglaublich. Heilsam werde hier die Alltagserfahrung durcheinander gebracht: im Himmelreich haben die Berechnungen und Erfahrungswerte ein Ende. „Hier teilt Gott aus. Großzügig. So viel du brauchst“, so der Bischof. Und an die Pastorinnen und Pastoren gewandt: „Sie stehen im Dienst dieses großzügigen Gottes, dessen Abrechnung mit seinen Arbeitern eben nicht gnadenlos gerecht ausfällt, sondern voller Gnade.“

Die Gleichnisse und die biblische Überlieferung seien eine Sehschule des Glaubens, „sie halten unsere Gedanken und unseren Blick lebendig. Sie lassen entdecken, dass Gottes Güte alle Morgen neu ist.“ Bischof Magaard wünschte den vier Ordinierten, dass diese Verheißung, unter der sie ihren Dienst in der Kirche aufnehmen, sie tragen möge.

Ordiniert wurden Kristina Löwenstrom (Vikariat: Kirchengemeinde Crivitz, Pastorin zur Anstellung in der Kirchengemeinde Tarp im Kirchenkreis Schleswig-Flensburg), Sven Rehbein (Vikariat: Kirchengemeinde Sieseby und Kiel-Holtenau, Pastor zur Anstellung in der Kirchengemeinde Ostenfeld, Kirchenkreis Nordfriesland), Corinna Weißmann-Lorenzen (Vikariat: Kirchengemeinde Mölln, Pastorin zur Anstellung in der Kirchengemeinde Bokhorst, Kirchenkreis Altholstein) und Johanna Frederike Zedlitz (Vikariat: Kirchengemeinde Brodersby, Kahleby, Moldenit, Pastorin zur Anstellung, zunächst  für Vertretungsdienste im Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde).