Erinnerung an NS-Opfer

40 Jahre KZ-Gedenkstätte Neuengamme

1981 wurde die GZ-Gedenkstätte Neuengamme eingerichtet. Seit dem ist sie Ausstellungs- und Dokumentationszentrum und Anlaufstelle für Überlebende der NS-Verbrechen und ihre Angehörigen.
1981 wurde die GZ-Gedenkstätte Neuengamme eingerichtet. Seit dem ist sie Ausstellungs- und Dokumentationszentrum und Anlaufstelle für Überlebende der NS-Verbrechen und ihre Angehörigen.

14. Oktober 2021

Im Museum für Hamburgische Geschichte wird am 21. Oktober an die Gründung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme vor 40 Jahren erinnert. Dazu wird es unter anderem Podiumsdiskussionen mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen geben, so die Veranstalter.

Der Festakt beginnt um 18 Uhr mit Grußworten des Museumsdirektors Hans-Jörg Czech und der Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt, teilte die Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte zur Erinnerung an die Opfer der NS-Verbrechen mit. Es folgen filmische Impressionen vom damaligen Dokumentenhaus und eine Podiumsdiskussion mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen.

Gedenkenstätten-Arbeit bleibt wichtig 

"Vor dem Hintergrund des aktuellen Rechtsextremismus wollen wir daran erinnern, dass Gedenkstätten keine Selbstverständlichkeit sind, sondern mühsam verteidigt werden müssen", sagte der Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Oliver von Wrochern.

Am 18. Oktober 1981 wurde am Rande des einstigen Lagergeländes des KZ Neuengamme das "Dokumentenhaus Neuengamme" eröffnet. Besucherinnen und Besucher konnten sich erstmals vor Ort in einer Ausstellung über die Geschichte des Konzentrationslagers informieren. Überlebende der NS-Zeit bekamen in dem Dokumentenhaus eine Anlaufstelle.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite