Sprengelbericht auf der Synode

Bischöfin Fehrs: Kirche muss vertraute Räume verlassen

Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche
Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche© Marcelo Hernandez, Nordkirche

19. November 2020

Die Kirche muss nach den Worten der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs angesichts der Corona-Krise ihre vertrauten Räume verlassen. "Wir sind heraus-gefordert worden. Im ganz buchstäblichen Sinne", sagte Fehrs am Donnerstag in ihrem Bischofsbericht auf der digitalen Synode der Nordkirche

Statt der geschlossenen Räume und gewohnten Formate müsse sich die Kirche auf Beziehungen zu den Menschen konzentrieren. "Es ist gut, wenn wir präsent sind im öffentlichen Raum und selbst Begegnungs- und Dialogräume schaffen."

Der Sprengel umfasst 228 Kirchengemeinden in den Kirchenkreisen Hamburg-Ost, Hamburg-West/Südholstein und Lübeck-Lauenburg.

Aus den zahlreichen Gesprächen in den Gemeinden, Konventen und Krankenhäusern wisse sie, wie wichtig in dieser Zeit das Zuhören und Hinsehen sei. Worte, Taten und Hoffnungsbotschaft würden zwar gebraucht und gewünscht. "Zu 'Hoffnungsleuten' sind wir als Kirche gerade dort geworden, wo wir zunächst zugehört und hingesehen haben." Die Menschen suchten den Zusammenhalt - "und Nächstenliebe, die den Mund-Nase-Schutz trägt". All dies müsse die Kirche nicht predigen, sondern vor allem Resonanz geben. "Gerade im Hören und Verstehen sind wir gesellschaftlich 'relevant'."

Angesichts sinkender Einnahmen schwor die Bischöfin die Synode auf harte Zeiten ein. Nach den ernüchternden Zahlen der Freiburger Studie vom Mai 2019 zur künftigen Mitgliederentwicklung und den finanziellen Einbrüchen in der Corona-Pandemie werde die Zukunftsplanung für Personal, Gebäude und Finanzen immer schwieriger. Die Kirche gleiche einer Art "Reisegesellschaft", auf die nicht nur Milch und Honig wartet, sondern eben auch Bitterkraut dabei ist. Fehrs: "Dringlich neues Denken und Innovation wird auch verbunden sein mit Einsparung und Verzicht."

Kirche aktiv gegen Rechtsextremismus

Die Hamburger Bischöfin erinnerte auch an die Gedenktage im November. Gerade der 9. November brauche angesichts zunehmender antisemitischer Attacken dringend die Positionierung der Kirche. Vor allem in Lübeck und im Kreis Herzogtum Lauenburg sei die Kirche gegen Rechtsextremismus aktiv. In den Metropolen pflegten sehr viele Kirchengemeinden den interreligiösen Dialog.

Zugang zu Taufen, Trauungen oder Trauerfeiern vereinfachen

Vor allem städtische Gemeinden würden derzeit darüber nachdenken, wie der Zugang der Menschen zu Taufen, Trauungen oder Trauerfeiern einfacher werden könne, berichtete die Bischöfin. Viele Christen wüssten gar nicht mehr, zu welcher Gemeinde sie gehören. Angedacht werde daher eine Art Servicestelle zur Vermittlung. Die Arbeitstitel seien "Kasualagentur" in Hamburg oder "Segensreich" im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg. Zwar geschehe hier viel Konstruktives und Segensreiches. Solche Veränderungsprozesse, so Fehrs, seien aber auch mit Sorgen, Konflikten und Enttäuschung verbunden.

 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Praktische Hilfe

07172 9340048

Corona-Risiko-Gruppen: Praktische Hilfe vor Ort von Gemeinschaft.Online

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de