Projekt #everynamecounts

Diakonie MV gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Im Januar 2021 wurde die Fassade der Französischen Botschaft in Berlin zur „Leinwand“: Die Medieninstallation der Arolsen Archives ist den Opfern des Nationalsozialismus gewidmet und ruft dazu auf, die Crowdsourcing-Initiative #everynamecounts zu unterstützen.
Im Januar 2021 wurde die Fassade der Französischen Botschaft in Berlin zur „Leinwand“: Die Medieninstallation der Arolsen Archives ist den Opfern des Nationalsozialismus gewidmet und ruft dazu auf, die Crowdsourcing-Initiative #everynamecounts zu unterstützen.© Arolsen Archives

27. Januar 2022

Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Projekt #everynamecounts, das ein digitales Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus zum Ziel hat. Anlässlich des Gedenktages weist Landespastor Paul Philipps außerdem darauf hin, dass die Diakonie es als ihren Auftrag begreift, gesellschaftliche Entwicklungen kritisch zu begleiten und Zivilcourage zu fördern.

Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern gedenkt an diesem 27. Januar der Opfer des Nationalsozialismus. Menschen jüdischen Glaubens, Roma und Sinti, Menschen mit psychischen Erkrankungen, Menschen mit geistigen oder körperlichen Behinderungen − sie alle wurden von den Nationalsozialisten als des Lebens unwürdig betrachtet, deportiert, misshandelt, ermordet.

80 Jahre nach der Wannseekonferenz

Landespastor Philipps stellt in diesem Jahr eine Verbindung zum 80. Jahrestag der sogenannten Wannseekonferenz her. Am 20. Januar 1942 wurde in der Villa am Berliner Wannsee die systematische Deportation und Ermordung der jüdischen Bevölkerung mit bürokratischer Präzision geplant. „Dabei besteht das bis heute besonders Verstörende und Erschreckende an dieser Konferenz darin, dass dort nicht die obersten Entscheidungsträger des nationalsozialistischen Regimes zusammenkamen, sondern die mit der Umsetzung beauftragten Beamten“, sagt Philipps.

Landespastor Paul Philipps (MV)
Landespastor Paul Philipps (MV)© Oliver Borchert

„Das Protokoll dokumentiert den beflissenen Diensteifer der beteiligten Behörden und ihrer Mitarbeitenden. Da ist niemand, der auch nur den Versuch unternimmt, einen Einwand vorzubringen. Das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus ist deshalb für uns in der Diakonie Mahnung und Auftrag, gesellschaftliche Entwicklungen kritisch zu begleiten und Zivilcourage zu fördern“, stellt er klar.

#everynamecounts: Niemand soll vergessen sein

Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern unterstützt in diesem Jahr eine Aktion der Arolsen Archives, die das größte digitale Denkmal für Opfer des Nationalsozialismus aufbauen. Ziel des Projekts #everynamecounts ist es, in 48 Stunden rund 20.000 Dokumente aus Konzentrationslagern zu erfassen. Mitarbeitende des Diakonischen Werks beteiligen sich daran.

Veranstaltungshinweis

Der Landesverband Sozialpsychiatrie lädt am 27. Januar zur Veranstaltungsreihe "Erinnern, Betrauern, Wachrütteln" ein. Es wird der Menschen mit psychischen Erkrankungen, geistigen und körperlichen Behinderungen gedacht, welche im Nationalsozialismus zwangssterilisiert oder im Rahmen der „NS-Euthanasie“ auf dem Gebiet des heutigen Mecklenburg-Vorpommern ermordet oder von hier in die Vernichtungslager deportiert wurden.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite