Soziales

Diakonie und Straßenmagazine für Abschaffung der Ersatzfreiheitsstrafe

Bislang gilt: Wer wiederholt ohne Fahrschein in Bus oder Bahn erwischt wird, kann im Gefängnis landen.
Bislang gilt: Wer wiederholt ohne Fahrschein in Bus oder Bahn erwischt wird, kann im Gefängnis landen.© Flo Karr, unsplash

02. Februar 2022

Die norddeutschen Straßenmagazine „Hinz&Kunzt“ (Hamburg) und „Hempels“ (Kiel) sowie die Diakonie machen sich für eine Abschaffung der Ersatzfreiheitsstrafen stark. Denn wer eine Strafe etwa für das Schwarzfahren nicht bezahlen kann, muss das Geld bisher im Gefängnis „absitzen“.

Die Magazine berichten darüber in ihrer Februar-Ausgabe und verweisen auf die Berliner Initiative „Freiheitsfonds“. Diese holt Menschen mit Hilfe von Spenden aus dem Gefängnis.

Nach Angaben von „Hinz&Kunzt“ saßen Mitte Januar in Hamburg neun Menschen wegen „Erschleichen von Leistungen“ hinter Gittern, davon waren sieben obdachlos. Drei Menschen hatte der „Freiheitsfonds“ zuvor aus der Justizvollzugsanstalt „freigekauft“.

Fast ausschließlich arme Menschen betroffen

Die Diakonie Schleswig-Holstein unterstützt die Initiative und fordert eine Abschaffung der Ersatzfreiheitsstrafe. Eine solche Inhaftierung betreffe fast ausschließlich arme Menschen, sagte Diakonie-Landespastor Heiko Naß am Dienstag. „Wer es sich leisten kann, zahlt die 60 Euro erhöhtes Fahrentgelt und muss nicht ins Gefängnis.“

Diakonie-Landespastor Heiko Naß.
Diakonie- und Landespastor Heiko Naß© Diakonie SH

Im derzeitigen Hartz-IV-Regelsatz sind pro Monat 40,27 Euro für den Bereich „Verkehr“ vorgesehen. Ein Tagesticket kostet in Kiel aber zum Beispiel bereits 7,20 Euro, pro Monat also mehr als 200 Euro.

Naß fordert von der Kieler Landesregierung, Schwarzfahren nicht mehr als Straftat zu verfolgen. „Eine Einstufung als Ordnungswidrigkeit reicht hier völlig aus.“

Nach Angaben von „Hempels“ müssen in Deutschland jedes Jahr etwa 50.000 Menschen eine Ersatzfreiheitsstrafe absitzen. Die Hansestadt Bremen handele hier vorbildlich: Wer dort schon einmal wegen Beförderungserschleichung ins Gefängnis musste, erhält Monatskarten für den öffentlichen Nahverkehr.

Monatskarten oder gemeinnützige Arbeit als Alternative

„Hempels“ argumentiert auch volkswirtschaftlich: Ein Tag Haft koste das Land Schleswig-Holstein rund 170 Euro, eine Monatskarte im SH-Nahtarif dagegen nur 52,50 Euro. Der Jurist Bernd Maelicke plädiert in der jüngsten „Hempels“-Ausgabe für gemeinnützige Arbeit als alternative Sanktionsform.

Initiative "Freiheitsfonds" übernimmt Geldbußen

www.freiheitsfonds.de

Bundesweit mussten laut „Freiheitsfonds“ Mitte vorigen Jahres geschätzt 850 Menschen eine derartige Strafe absitzen.

Die Initiative hat nach eigenen Angaben seit Anfang Dezember mehr als 200.000 Euro Spenden eingesammelt und konnte damit die Geldbußen von 194 Betroffenen übernehmen. 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite