Küstenschutz und Klimawandel

Erinnerungsgottesdienst in Prerow zur Jahrhundertflut vor 150 Jahren

Die Seebrücke an der Ostseeküste in Prerow auf dem Darß.
Die Seebrücke an der Ostseeküste in Prerow auf dem Darß.© unsplash, Tim.B

14. November 2022

 Mit einem Gottesdienst ist am Sonnabend in der Seemannskirche Prerow an die Jahrhundertflut an der Ostseeküste vor 150 Jahren erinnert worden.

Der Gottesdienst, der gemeinsam von der evangelischen Kirchengemeinde Prerow, dem Ostseebad Prerow und dem Förderverein Seemannskirche Prerow getragen wurde, war der offizielle Schlusspunkt eines Gedenkjahrs zu 150 Jahre Sturmflut an der Ostseeküste, wie der Förderverein im Ostseebad Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mitteilte. Er fand um 19 Uhr statt und damit genau zu dem Zeitpunkt, an dem vor 150 Jahren die Wassermassen in die Orte drangen.

Die Seemannskirche in Prerow.
Die Seemannskirche in Prerow.© iStockphoto, A-Tom

Klimawandel: Den Naturgewalten ausgeliefert

Bischof Tilman Jeremias (Greifswald) erinnerte in seiner Predigt auch an die Flut im Ahrtal und „an die kaum erträglichen Bilder aus dem überschwemmten Pakistan“. Trotz aller Technik sei auch der moderne Mensch den Naturgewalten ausgeliefert. „Denn schneller als neue Schutzmechanismen entwickeln zu können, sorgen wir Menschen durch die Erwärmung des Klimas dafür, dass die Meeresspiegel rasant steigen und Extremwetterlagen zunehmen.“

Votivschiff in der Seemannskirche Prerow.
Votivschiff in der Seemannskirche Prerow.© Annette Klinkhardt

In vielen Kirchen an der Küste hingen Votivschiffe, fein gefertigte Modelle real existierender Schiffe, so der Bischof. Diese Votivschiffe seien stille Zeugen von erhörten Gebeten. „Seeleute, die in schwere Seenot gerieten und Rettung erfahren haben, haben sie aus Dankbarkeit Gott gegenüber gestiftet und in ihre Kirchen gebracht.“ Damit seien sie als Symbole eine „Aufforderungen zum Beten. Seht her, bei uns hat es geholfen“.

Bischof Tilman Jeremias
Tilman Jeremias, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche© Marcelo Hernandez, Nordkirche

Zugleich wies Jeremias darauf hin, dass auch das glaubensstärkste Gebet kein Garant dafür sei, dass sich Gebetswünsche erfüllen. „Aber es ist eine innere Vergewisserung. Wenn ich zu Gott bete, gründe ich mich im Urgrund der Welt, berge ich mich bei dem, der mich geschaffen hat und mich schützen möchte.“

Sturmflut "ein Wendepunkt im Küstenschutz"

Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus (SPD) hatte vorab mitgeteilt, dass die Sturmflut von 1872 einen Wendepunkt im systematischen, staatlich geförderten technischen Küstenschutz markiere. Ziel sei es, den Verlust von Menschenleben und Sachwerten zu verhindern. Das Land investiere rund 20 Millionen Euro pro Jahr in einen möglichst naturverträglichen Küstenschutz.

Die Jahrhundertflut 1872

In der Nacht vom 12. auf den 13. November 1872 hatte die Flut ganze Ortschaften entlang der dänischen und pommerschen Ostseeküste verwüstet. Mindestens 271 Menschen starben, darunter zehn Menschen in Prerow.

2.850 Häuser wurden zerstört. Tausende Tiere verloren ihr Leben. Aus diesem Anlass fanden über das Jahr 2022 in den Darßgemeinden und in Zingst viele Lesungen, Veranstaltungen und Vorträge statt.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite