9. November

Gedenken an November-Pogrome in Greifswald

In Greifswald kümmert sich die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) um die Pflege der Stolpersteine. Die Studierenden wirken auch an der Andacht am 9. November mit.
In Greifswald kümmert sich die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) um die Pflege der Stolpersteine. Die Studierenden wirken auch an der Andacht am 9. November mit. © Julia Krause, Nordkirche

01. November 2023

Am 9. November jährt sich der Tag der Novemberpogrome zum 85. Mal. Zum Gedenken an die Opfer der NS-Verbrechen lädt der Arbeitskreis „Kirche und Judentum“ im Kirchenkreis Pommern gemeinsam mit den Studierendengemeinden und der Stadt Greifswald zu zwei Veranstaltungen ein.

In Greifswald ist es seit vielen Jahren Brauch, dass die Studierenden die Andacht am 9. November mitgestalten. In diesem Jahr wird sie um 13 Uhr am Ort des ehemaligen Betsaals der Greifswalder jüdischen Gemeinde in der Mühlenstraße 10 gefeiert. Mehr zur Aktion finden Sie auf den Seiten der ESG-Greifswald

Blick auf Jüdische Bestattungskultur

Am gleichen Tag um 17 Uhr beginnt im Bürgerschaftssaal des Rathauses eine Vortragsveranstaltung mit Dr. Andreas Ruwe von der Universität Greifswald. Er stellt seine Forschungsergebnisse über den jüdischen Friedhof in Niederhof bei Stralsund vor, der von 1776 bis 1850 für Bestattungen verstorbener Jüdinnen und Juden aus ganz Vorpommern genutzt wurde.

„Die Inschriften auf den Grabsteinen vermitteln familiengeschichtliche Details, durch die die jüdische Geschichte in Vorpommern konkret und lebendig wird“, teilt Dr. Christoph Ehricht vom Arbeitskreis Kirche und Judentum im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis mit. „Zugleich vertieft die Beschäftigung mit jüdischer Bestattungskultur unsere Kenntnis jüdischer Frömmigkeit und ihrer Bedeutung für unsere Kultur – ein Beitrag gegen das gefährliche Vergessen.“

Pogrom markiert brutalen Wendepunkt

Im Jahr 1938 wurden in Deutschland in der Nacht vom 9. zum 10. November hunderte Synagogen angezündet, Geschäfte verwüstet, Menschen misshandelt, erniedrigt und verhaftet. Dieser von der nationalsozialistischen Reichsregierung angeordnete und organisierte Pogrom wird heute als Beginn für die systematische Vernichtung jüdischer Menschen in Deutschland und ganz Europa angesehen. 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

EKD Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr. Mehr unter kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite