ForuM-Studie zu sexualisierter Gewalt

Prävention und Aufklärung: Kein Raum für Missbrauch in der Nordkirche

Kein Raum für Missbrauch: Prävention und Aufklärung sind entscheidend, damit sexualisierte Gewalt von Anfang an verhindert wird.
Kein Raum für Missbrauch: Prävention und Aufklärung sind entscheidend, damit sexualisierte Gewalt von Anfang an verhindert wird.© CreativeDesignArt / iStock

25. Januar 2024 von Doreen Gliemann, Simone Viere

Die Kirche soll ein sicherer Ort sein, darum muss sie Menschen vor jeder Form von Gewalt schützen – einschließlich sexualisierter Gewalt. Denn klar ist: Sexualisierte Gewalt widerspricht den Werten des christlichen Glaubens fundamental.

Was ist sexualisierte Gewalt?

Sexualisierte Gewalt verletzt die persönliche Grenze eines Menschen: körperlich, seelisch und auch spirituell. Das kann eine Berührung sein, die nicht in Ordnung ist. Oder eine sexistische Sprache. Im schlimmsten Fall geht es um Delikte, die strafbar sind.

Der Ausdruck „sexualisierte Gewalt“ wird als Oberbegriff genutzt, weil er die Schwere der Taten deutlich macht: Es handelt sich um Gewalt, die mit sexuellen Mitteln verübt wird. Die betroffene Person kann sich nicht oder kaum wehren. Fast immer besteht ein Gefälle der Macht und Autorität zu Täter oder Täterin.

Der Ausdruck „sexueller Missbrauch“ wird im Strafgesetzbuch und in den Medien für Taten gegen Kinder und Jugendliche verwendet. Er beschreibt jedoch nur einen Teil der Taten, die geschehen können. 

Stabsstelle Prä‍ven‍ti‍on: Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt

Wir stellen Informationen auch in leichter Sprache bereit

Was tut die Nordkirche, um sexualisierte Gewalt zu verhindern?

Das Ziel von Pävention ist, dass persönliche Grenzen respektiert werden. Wenn das nicht der Fall ist, muss das Umfeld in der Lage sein, das schnell zu erkennen, zu verhindern und zu melden.

Dennoch kann es zu sexualisierter Gewalt kommen, ausgeübt von Menschen, von denen man es nicht geglaubt hätte. Täter und Täterinnen nutzen Gelegenheiten – in Vereinen, Schulen, Kitas, Familie, und leider auch in Kirche(n), wie die bittere Erfahrung zeigt.

Deshalb ist Prävention von sexualisierter Gewalt elementar wichtig für die Nordkirche, ebenso wie Aufarbeitung und Unterstützung von Betroffenen. 

Illustration einer Kirche, vor der Menschen in respektvollem Abstand zueinander sprechen.
Sexualisierte Gewalt von Anfang an stoppen – Illustration im Nordkirche-FAQ zu sexualisierter Gewalt© Nordkirche / Janine Lux, Design Manufaktur

Ein Netzwerk für Sicherheit

Zur Prävention in der Nordkirche gehört ein Sicherheitssystem, das Täter und Täterinnen schnell und fachgerecht stoppt. An erster Stelle steht, die Betroffenen zu schützen.

Gesetzliche Vorgaben wie das  Präventionsgesetz bilden die Grundlage für diese Interventionen. Das Präventionsgesetz wurde am 17. April 2018 von der Nordkirche erlassen und regelt Vermeidung, Aufklärung und Bekämpfung von sexualisierter Gewalt.

Die Stabsstelle Prävention der Nordkirche leistet durch Aufklärung und Weiterbildung rund um das Thema einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung von Grenzüberschreitungen.

Präventions- und Meldebeauftragte in der Nordkirche

In allen 13 Kirchenkreisen, in den drei Diakonischen Werken und für die Hauptbereiche der Nordkirche gibt es sowohl Präventionsbeauftragte wie auch Meldebeauftragte.

Die Meldebeauftragten stehen bereit, um professionell auf Vorfälle reagieren zu können. Das gilt schon beim erstem Verdacht.

Farbig illustrierte Landkarte der Nordkirche mit Namen der Meldebeauftragten
Im FAQ zu sexualisierter Gewalt: Landkarte der Nordkirche mit Meldebeauftragten© Nordkirche / Janine Lux, Design Manufaktur

FAQ-Broschüre Prävention

Die wichtigen Fragen und Antworten fasst die Nordkirche in einer Info-Broschüre zusammen; online unter FAQ Prävention sexualierter Gewalt (PDF). Darin informiert die Nordkirche sowohl Mitarbeitende wie Ehrenamtliche zum Thema.

Alle Meldestellen sind darin aufgeführt – und auch, wie das erlittene Leid betroffener Menschen anerkannt wird. 

ForuM - Studie

ForuM steht für Forschung zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderen Missbrauchsformen in der Evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland.

Die Nordkirche sieht ForuM als klare Chance, ihre seit über zehn Jahren greifenden Maßnahmen in den Bereichen Prävention, Intervention, Anerkennung und Aufarbeitung weiter zu verbessern. 

Hintergrund. Ein unabhängiger Forschungsverbund hat seit 2020 sexualisierte Gewalt in der evangelischen Kirche und der Diakonie untersucht. Die Ergebnisse werden am Donnerstag, 25. Januar 2024, veröffentlicht.

Hinter der Forschung steht der Wille, genau hinzusehen – und der Wille zur Veränderung.

Die ForuM-Studie stellt einen Meilenstein im Umgang mit Unrecht und Taten dar: Sie schärft den Blick auf Strukturen, die das Ausüben von sexualisierter Gewalt in den Reihen und Räumen von Kirche und Diakonie ermöglichen. Mehr: 

www.forum-studie.de 

Zusammenfassung der ForuM-Studie (37 Seiten/ PDF)

Wen spreche ich als betroffene Person an – auch im Zweifel?

Betroffene oder Menschen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, können mit vertrauenswürdigen Personen in ihrem kirchlichen Umfeld Kontakt aufnehmen. 

Wenn es geringste Anhaltspunkte für sexualisierte Gewalt gibt, sind Mitarbeitende der Nordkirche verpflichtet, diese unmittelbar an die Meldebeauftragten weiterzugeben. Der Schutz der Betroffenen steht im Vordergrund. 

Externe Fachberatung UNA

Die unabhängige Ansprechstelle der Nordkirche (UNA) berät professionell mit dem Blick von außen.

Menschen, die sexualisierte Gewalt in der Nordkirche erlebt haben oder davon erfahren haben, können sich auch anonym von der UNA beraten lassen. Das gilt ebenso für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Nordkirche. Denn es ist wichtig, mit Beobachtungen oder negativen Erlebnissen nicht allein zu bleiben.

UNA - Unabhängige Ansprechstelle der Nordkirche

Für akut Betroffene, aber auch Menschen im Umfeld mit Fragen, hat die Nordkirche eine unabhängige Ansprechstelle geschaffen, die "UNA - Unabhängige Ansprechstelle der Nordkirche", angesiedelt bei der Fachberatungsstelle Wendepunkt e. V.

Sprechzeiten der UNA:
montags 9 –11 Uhr, mittwochs 15 –17 Uhr. 
Tel. 0800 – 0220099 (kostenfrei)
Mail: una@wendepunkt-ev.de

Die Beratung kann auch anonym erfolgen und ist kostenfrei.

www.wendepunkt-ev.de/UNA

Aus dem Archiv: Interview mit Sascha Niemann, Leiter der UNA

Ansprechpersonen und Anlaufstellen im Überblick

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

EKD Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr. Mehr unter kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite