EKD-Synode

Protestanten debattieren über Judenmission, Europa und Rechtspopulisten

Symbole fuer Christentum (Kreuz) und Judentum (Kippa) (Foto vom 12.8.2010). Auf die Frage, ob Christen Juden missionieren sollen, will die evangelische Kirche bis zum Reformationsjubilaeum 2017 eine eindeutige Antwort finden. Ueber die Judenmission wird in der evangelischen und auch der katholischen Kirche schon seit Jahrhunderten diskutiert, nach dem Holocaust wieder aufgenommen auf Kirchentagen der 60er Jahre. Heute gibt es in der EKD eine Mehrheit gegen die Judenmission, darunter auch der Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm. Doch eine Minderheit ist hartnaeckig. Neben geschichtlichen Erwaegungen wie der, dass sich eine Mission unter Juden nach dem Holocaust grundsaetzlich verbiete, geht es um theologische Argumente. Ein Knackpunkt ist die Frage der bleibenden Erwaehlung Israels: die Ueberzeugung, dass die Juden das von Gott erwaehlte Volk bleiben, obwohl sie den Glauben an Jesus als Messias nicht angenommen haben. (Siehe epd-Bericht vom 08.04.2016)
Symbole fuer Christentum (Kreuz) und Judentum (Kippa) (Foto vom 12.8.2010). Auf die Frage, ob Christen Juden missionieren sollen, will die evangelische Kirche bis zum Reformationsjubilaeum 2017 eine eindeutige Antwort finden. Ueber die Judenmission wird in der evangelischen und auch der katholischen Kirche schon seit Jahrhunderten diskutiert, nach dem Holocaust wieder aufgenommen auf Kirchentagen der 60er Jahre. Heute gibt es in der EKD eine Mehrheit gegen die Judenmission, darunter auch der Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm. Doch eine Minderheit ist hartnaeckig. Neben geschichtlichen Erwaegungen wie der, dass sich eine Mission unter Juden nach dem Holocaust grundsaetzlich verbiete, geht es um theologische Argumente. Ein Knackpunkt ist die Frage der bleibenden Erwaehlung Israels: die Ueberzeugung, dass die Juden das von Gott erwaehlte Volk bleiben, obwohl sie den Glauben an Jesus als Messias nicht angenommen haben. (Siehe epd-Bericht vom 08.04.2016)© Joern Neumann, epd-Bild

03. November 2016 von Simone Viere

Arbeiten und Feiern folgen bei der evangelischen Kirche ganz im Sinne Martin Luthers eng aufeinander. Wenige Tage nach dem Start in das Reformationsjubiläum gibt es auf der Synodentagung in Magdeburg ernste Themen zu besprechen.

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit: Wenige Tage nach der Eröffnung des Festjahres zu 500 Jahren Reformation trifft sich die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu ihrer Jahrestagung in Magdeburg. Vom 6. bis 9. November stehen kurz nach den ökumenisch geprägten Feiern am Reformationstag manch ernste Themen auf dem Programm - auch in Bezug auf das seit langem vorbereitete Jubiläum, das an den legendären Thesenanschlag Martin Luthers an die Schlosskirche zu Wittenberg erinnert, der sich im nächsten Jahr zum 500. Mal jährt.

Verhältnis zwischen Christen und Juden

So wird sich das Kirchenparlament einmal mehr mit dem Verhältnis zwischen Christen und Juden zu befassen haben. Vor einem Jahr hatten die 120 Synodalen einstimmig eine deutliche Distanzierung von Luthers judenfeindlichen Schriften beschlossen und "Trauer und Scham" bekundet ob eines "weitreichenden Versagens der Evangelischen Kirche gegenüber dem jüdischen Volk".

Gleichwohl heißt es in der Erklärung, dass der "Lernprozess der Kirchen bezüglich ihres schuldhaften Versagens gegenüber dem Judentum" bis heute nicht abgeschlossen sei. Und so war für die Synodenpräses Irmgard Schwaetzer klar, dass zum Reformationsjubiläum eine Erklärung zur Judenmission folgen soll, über die seit Jahrzehnten in der EKD gestritten wird.

"Eine sehr klare Absage" an eine Judenmission

Im April fand dazu hinter verschlossenen Türen ein Studientag der Synodalen statt. Der nun zur Synodentagung vorliegende Erklärungsentwurf enthalte "eine sehr klare Absage" an eine Judenmission, die mit dem Ziel des Übertritts zum Christentum betrieben wird, sagte Schwaetzer. "Als Christen ist es nicht unsere Aufgabe, Juden zum Heil zu führen, das tut Gott selbst", ist für die Vorsitzende des evangelischen Kirchenparlaments klar.

Neben dem geschichtlichen Argument, dass sich eine Mission unter Juden nach dem Holocaust grundsätzlich verbietet, geht es um theologische Fragen. Ein Knackpunkt ist die bleibende Erwählung Israels: die Überzeugung, dass die Juden das von Gott erwählte Volk bleiben, obwohl sie den Glauben an Jesus als Messias nicht angenommen haben.

Zwar spricht sich in der EKD eine Mehrheit gegen die Mission von Juden aus, evangelikale Gruppen unter anderem in Württemberg indes vertreten abweichende Meinungen, so dass eine einheitliche Position beim Blick auf die 20 Landeskirchen in Deutschland bislang nicht erkennbar war. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, erwartet nun von der Synode ein "unmissverständliches Signal der Abkehr" von der Judenmission.

Schwerpunktthema: Europa und der Rechtspopulismus

Neben der Klärung dieses theologischen Streitthemas hat sich die Synode ein Schwerpunktthema vorgenommen, das breiten Raum für Positionierungen zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Fragen lässt: "Europa in Solidarität". Die widersprüchliche EU-Flüchtlingspolitik und der wachsende Rechtspopulismus waren in den zurückliegenden Monaten für den EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm und andere leitende Geistliche immer wieder Anlass für mahnende Worte. 

Doch die evangelische Kirche will den Blick auch in die eigenen Reihen richten. Wie Schwaetzer am Mittwoch in Berlin ankündigte, werden der Synode die Ergebnisse einer qualitativen Studie vorgestellt, die die Anfälligkeit evangelischer Kirchengemeinden für populistische Tendenzen unter die Lupe genommen hat. "Die Widerstandsfähigkeit ist dort am größten, wo lebendiger persönlicher Glaube und gelebte Mitmenschlichkeit prägend sind", sagte Schwaetzer. Gemeinden, in denen Tabus nicht offen angesprochen werden, seien dagegen gefährdet.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Kirchenmusik
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden