Auf See gefangen infolge der Corona-Pandemie

Seemannspastor der Nordkirche ruft zum Gebet für Seeleute auf

14. Mai 2020 von Claudia Ebeling, Maren Warnecke

Hamburg. Der Seemannspastor der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), Matthias Ristau, ruft zum Sonntag Rogate (17. Mai) zur Fürbitte für die von der Corona-Pandemie in besonderer Weise belasteten Seeleute auf.

„Die Arbeits- und Lebensbedingungen der Seeleute sind noch einmal deutlich erschwert. Bereits vor Ausbruch der Pandemie lebten und arbeiteten sie oft monatelang an Bord, aktuell sind aber insgesamt 150.000 Seeleute auf See so gut wie gefangen. Ihre Verträge sind eigentlich ausgelaufen, doch sie dürfen fast nirgendwo an Land, nicht mal für einen Spaziergang. Dabei ist die schwere Arbeit der Seeleute nicht nur für unsere Gesellschaft unverzichtbar“, so  der Seemannspastor.

Allein in der Hansestadt Hamburg landen pro Jahr rund 230.000 Seeleute an, die auf Fracht-, Container- und Passagierschiffen arbeiten. Weltweit gibt es etwa 1,5 Millionen Seeleute, denn nach wie vor transportieren Schiffe über 80 Prozent der Güter für den Welthandel.

Mit dem Aufruf zur Fürbitte für die Seeleute am kommenden Sonntag Rogate verbindet Seemannspastor Ristau die Hoffnung, dass deren Rechte gerade in Zeiten von Corona stärker wahrgenommen werden: „Ohne Seeleute wären die Regale in den Läden leer und unser Land wäre arm, denn es lebt vom Export. Deshalb sagen wir von der Seemannsmission: Die Seeleute aus aller Welt sind für uns unterwegs und arbeiten monatelang 70 bis 90 Stunden pro Woche bei Lärm und starken Schiffsvibrationen, damit wir Smartphones, Kaffee, Bananen, Rohstoffe für Autos, Öl und vieles mehr kaufen können. Wir sollten diesen Menschen danken für die harte Arbeit, die sie für uns alle leisten.“

In seine Fürbitte nimmt der Seemannspastor auch die Seeleute auf, die Opfer oder Geiseln von Piraten geworden sind, wie erst jüngst vor der Küste Westafrikas.

Seinen Fürbittvorschlag, der in allen Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen am kommenden Sonntag und darüber hinaus in Gottesdiensten verwendet werden kann, hat Seemannspastor Ristau  veröffentlicht. (Er ist im Anhang dieser Mail angefügt.)

Hintergrund

Der Seemannspastor koordiniert, berät und begleitet die Vereine der Deutschen Seemannsmission auf dem Gebiet der Nordkirche an den Standorten Hamburg-Duckdalben, Harburg, Hamburg-Altona, Brunsbüttel, Rostock, Sassnitz, Kiel und Lübeck. Die Vereine kümmern sich seit mehr als 130 Jahren um Seeleute.

Auf dem Gebiet der Nordkirche sind pro Jahr mehr als 350.000 Seeleute aus über 120 Ländern zu Gast. Etwa 100.000 von ihnen erreichen die Vereine der Seemannsmission direkt durch Bordbesuche, Seemannsclubs und die Seafarer‘s Lounges für die Kreuzfahrtseeleute.

20 Hauptamtliche und weit über 200 Ehrenamtliche engagieren sich Tag und Nacht für die Seeleute. Hinzu kommen etwa 20 junge Menschen, die ein Jahr Freiwilligendienst in der Seemannsmission absolvieren. Haupt- und Ehrenamtliche besuchen die Seeleute auf den Schiffen in den Häfen, bringen Zeitungen und Telefonkarten an Bord, informieren über die Stadt und die Angebote der Seemannsmission oder bieten den Seeleuten einen Fahrdienst von und zu den Schiffen an.

In den Seemannsclubs gibt es einen Internetzugang für die Kommunikation in die Heimat sowie Möglichkeiten zum Entspannen und Einkaufen. Zusätzlich wird seelsorgerliche Begleitung angeboten. Die Seemannsheime der Nordkirche beherbergen pro Jahr mehr als 30.000 Seeleute.

Zum Sonntag Rogate

Die lateinische Aufforderung „Rogate“ ist der Name des 5. Sonntags nach Ostern und heißt übersetzt: Betet! Im Mittelpunkt der Gottesdienste an diesem Sonntag steht die Ermutigung zu Gebet und Fürbitte. Das Gebet steht unter der Verheißung des biblischen Wochenspruchs: „Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft!“ (Psalm 66,20) Mit dem besonderen Charakter dieses Sonntags ist zugleich die an manchen Orten bis heute gepflegte Tradition verbunden, an diesem Sonntag und in der mit ihm beginnenden Woche in Bittumgängen auf den Feldern für eine gute Ernte zu beten. In der evangelischen Kirche wird der Sonntag Rogate häufig auch als Missionssonntag gefeiert. Mission (Sendung) wird dabei auch im Sinne des christlichen Einsatzes für globale Gerechtigkeit und Verantwortung für die bedrohte Schöpfung verstanden. (Kirchenjahr evangelisch und Andere Zeiten – Initiative zum Kirchenjahr)

 

Gott, Schöpfer des Himmels und der Erde und der Meere, wir danken Dir für die Seeleute, die mit den Schiffen auf den Meeren unterwegs sind, damit wir versorgt sind. 

Du siehst sie, auch wenn die Menschen an Land sie nicht sehen,
Du bist auch am äußersten Meer bei ihnen

Wir bitten Dich für sie, behüte sie in Sturm und Gefahr, besonders jetzt in Zeiten von Corona, wenn sie kaum noch an Land können und lange in Ungewissheit auf ihre Heimreise warten.
Wir bitten für die Seeleute, die von Piraten angegriffen werden, wie gerade wieder vor Westafrika, und für alle, die fern der Heimat krank sind.

Sei bei den Familien zu Hause, die auf ihre Seeleute warten und um sie bangen.
(Sei bei allen, die sich für die Seeleute einsetzen (in den Seemannsmissionen bei uns und weltweit).

 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Praktische Hilfe

07172 9340048

Corona-Risiko-Gruppen: Praktische Hilfe vor Ort von Gemeinschaft.Online

Seelsorge Hotline

0800 4540106

Kostenfreie Seelsorge-Hotline der Nordkirche in der Corona-Krise. Wir sind täglich von 14-18 Uhr für Sie da.

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de