Seelsorgerliches Angebot noch bis Ende September aktiv

Über 1500 Anrufende bei Corona-Seelsorge-Hotline der Nordkirche

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt© Marcelo Hernandez, Nordkirche

23. Juni 2020 von Andrea Kaiser und Pastorin Carola Scherf

Hamburg/Schwerin. Nach rund drei Monaten ziehen die Verantwortlichen für die Corona-Seelsorge-Hotline der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) eine positive Bilanz. Bisher konnten rund 1500 Anrufe angenommen werden. „Wir sind sehr froh, dass wir diesen Menschen während dieser Phase der Pandemie schnell zur Seite stehen und damit auch bereits bestehende Angebote wie die Telefonseelsorge unterstützen konnten“, sagt Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt.

„Besonders für Alleinlebende, Familien mit Kindern und ältere Menschen war die mit existenziellen Sorgen verbundene Situation durch die notwendigen Kontakteinschränkungen nicht leicht zu ertragen“, so die Landesbischöfin weiter. „Ich danke allen haupt- und ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgern aus der gesamten Nordkirche, die sehr schnell reagiert und Telefondienst geleistet haben. Ebenso danke ich dem Hauptbereich Seelsorge und gesellschaftlicher Dialog der Nordkirche und dem Beratungs- und Seelsorgezentrum der Hauptkirche St. Petri in Hamburg für die schnelle Einrichtung der Seelsorge-Hotline – eine organisatorische und zugleich technische Herausforderung. Das alles wurde sehr gut bewältigt, und wir konnten und können weiterhin für sehr viele in Not geratene Menschen da sein“, so die Landesbischöfin.

Seitdem die Einschränkungen der sozialen Kontakte gelockert werden, geht die Zahl der Anrufenden zurück. Dennoch hat die Nordkirche entschieden, ihr Angebot bis Ende September aufrechtzuerhalten, so Pastorin Prof. Dr. Kerstin Lammer, Leiterin des Hauptbereichs Seelsorge und gesellschaftlicher Dialog: „Wir hören schon jetzt, dass Anrufenden die bevorstehende Ferienzeit Sorgen bereitet. In diesem Sommer fällt für viele die Urlaubsreise aus, sie sind auf sich selbst zurückgeworfen. Für Familien kann es in den Schulferien in ihren Wohnungen eng werden; das Geld ist auch oft knapp. Und vor den Risiken danach, wenn Kinder und Jugendliche wieder regelmäßig zur Schule gehen werden, fürchten sich Anrufende auch. Deshalb wollen wir in diesen neuen Phasen noch erreichbar bleiben.“ Bis sich die Menschen nach den Ferien wieder in ihren Alltag unter den dann geltenden Infektionsschutzbedingungen hineingefunden haben, bleibe die Hotline besetzt, fügt Lammer hinzu.

Parallel zur Seelsorge-Hotline der Nordkirche nimmt das Beratungs- und Seelsorgezentrum der Hauptkirche St. Petri im Juni seine Face-to-Face-Beratung in der Hamburger Innenstadt wieder auf. „Schön, dass die Menschen nun auch wieder zu uns ins Haus kommen dürfen. Unsere Beraterinnen und Berater freuen sich auf sie“, so Pastor Krischan Heinemann und Psychologe Matthias Schmidt vom Beratungs- und Seelsorgezentrum.

Hintergrund Corona-Seelsorge-Hotline

Seit dem 24. März bietet die Nordkirche unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4540106 eine Corona-Seelsorge-Hotline an. Ausgebildete Seelsorgerinnen und Seelsorger sind dort noch bis zum 30. September täglich von 14 bis 18 Uhr erreichbar.
Die Hotline wurde vom Hauptbereich Seelsorge und gesellschaftlicher Dialog der Nordkirche und dem Beratungs- und Seelsorgezentrum der Hauptkirche St. Petri in Hamburg (BSZ) eingerichtet. Die Initiative dazu ging von Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt aus. Bei der Hotline finden alle Anrufenden Beistand, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Glauben oder ihrer Religionszugehörigkeit.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Praktische Hilfe

07172 9340048

Corona-Risiko-Gruppen: Praktische Hilfe vor Ort von Gemeinschaft.Online

Seelsorge Hotline

0800 4540106

Kostenfreie Seelsorge-Hotline der Nordkirche in der Corona-Krise. Wir sind täglich von 14-18 Uhr für Sie da.

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de