Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

Greifswalder Dom

Schüler entwickeln Kunstwerke zu Luthers Freiheitsbegriff

14.07.2017 | Tonfiguren, gemalte Geschichten auf Plexiglas, Hörspiele und Daumenkinos zum Thema Freiheit - all das findet sich jetzt in der "Hörstraße" im Greifswalder Dom. Fast 100 Schüler aus vier Klassenstufen haben sich seit Januar künstlerisch mit Martin Luthers Werk auseinandergesetzt.

Schüler haben sich mit dem Freiheitsbegriff Luthers auseinandergesetzt und dazu Kunstwerke geschaffen - die sind noch bis 10. September im Greifswalder Dom zu erleben.
Schüler haben sich mit dem Freiheitsbegriff Luthers auseinandergesetzt und dazu Kunstwerke geschaffen - die sind noch bis 10. September im Greifswalder Dom zu erleben.

Entstanden ist eine Ausstellung, die noch bis zum 10. September im Dom zu sehen sein wird und dann auf Reisen in andere Kirchen gehen wird. Sowohl der Kirchenkreis Pommern als auch das Theater Vorpommern, die Landesmedienanstalt mit dem Medientrecker und das Pädagogisch-Theologische Institut der Nordkirche (PTI) sind daran beteiligt.

Widersprüche, die zu Kunstwerken wurden

Dabei war es eine Herausforderung für Lehrer wie Schüler der 6. bis 8. sowie 12. Klasse der Martinschule, Zugänge zu Luthers Text zu finden. Es waren die Widersprüche, die zum Diskutieren anregten. Begriffe schälten sich heraus. Freiheit vor allem. Verantwortung. Bindung. Obrigkeit. Rechtfertigung. Wie ist das mit der Freiheit, wenn ein Mensch auf einer Parkbank lebt?

Hörspiele, die Fragen aufwerfen

Zwei Theaterpädagogen, Karina Kecsek vom Theater Vorpommern und Jan Holten, haben szenisch mit den Schülern an konkreten Situationen gearbeitet. Daraus entwickelten sie Texte, und sprachen sie als Hörspiele ein. Was erlebt so ein Penner im Park? Vielleicht gibt ihm jemand was zu Essen. Oder: Jugendliche prügeln auf ihn ein. Die Schüler stellten alle diese Situationen nach, gestalteten Dialoge. Eine Flut von  Geschichten ist entstanden – und daraus kleine Hörspiele. Keine weisen Texte, die Lösungen liefern, die aber Fragen aufwerfen.

 

Die Ausstellung

Der Greifswalder Dom ist zu finden in der Domstraße 54 (17489 Greifswald). Die "Hörstraße" ist dort bis zum 10. September zu sehen. Der Dom ist montags bis sonnabends von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 11.30 bis 12.30 und 15 bis 18 Uhr geöffnet.