Shopping zwischen Altar und Kirchenbank

Ausstellung "Heilige Geschäfte" bringt Konsum in die Kirche

Blick auf die Lübecker Innenstadt
Blick auf die Lübecker Innenstadt© taranchic, iStockphoto

17. Oktober 2023 von Nadine Heggen

Zwei Welten prallen bei der Ausstellung "Heilige Geschäfte" in Lübeck aufeinander: Ende Oktober ziehen vier Geschäfte in vier Kirchen der Hansestadt ein. Im sakralen Raum gibt es dann zwei Wochen lang Obst, Kleidung, Möbel und Smartphones zu kaufen.

Mehr zur Ausstellung 

Die Lübecker können bald ihre Einkäufe mit dem Kirchgang verbinden: Vier Geschäfte aus der Hansestadt ziehen vom 22. Oktober bis 5. November in vier Kirchen ein und verkaufen dort ihre Produkte. Was nach einem neuen Geschäftsmodell klingt, ist in Wahrheit eine Ausstellung des Berliner Konzeptkünstlers Christian Jankowski unter dem Titel „Heilige Geschäfte“.

Was stiftet heute Identität?

Obst, Gemüse und Müsli aus dem Biosupermarkt „Landwege“ werden in der evangelisch-reformierten Kirche angeboten. iPhones und Fernseher des Geschäfts JessenLenz ziehen in St. Jakobi ein. Auf Sesseln des Möbelgeschäfts Bolia können Besucher in der Kulturkirche St. Petri verweilen. Und Holtex bietet in der Wichernkirche Pullover, Hosen und Kleider an. Zur Anprobe soll auch eine Umkleidekabine aufgestellt werden.

1
Blick auf die Lübecker Innenstadt mit Marienkirche und Petrikirche (hinten).© Sabine103, Pixabay

Gewohntes auf den Kopf stellen

Jankowski ist bekannt dafür, dass er gewohnte Situationen auf den Kopf stellt. Eins seiner Werke zeigt ihn als Jäger, der im Supermarkt mit Pfeil und Bogen Lebensmittel erlegt. Ein halbes Jahr lang hat er sich im Auftrag der Overbeck-Gesellschaft mit Lübeck beschäftigt. Als zentrale Merkmale machte er den Handel und die stadtbildprägenden Kirchen aus. „Beides ist Lübeck quasi in die DNA geschrieben“, erklärt der 55-Jährige.

Früher sei der Glaube für die Menschen identitätsstiftend gewesen, sagt Jankowski. Gotteshäuser waren öffentliche Orte, wo man sich begegnete und auch Geschäfte machte. Heute stehen die Kirchen meist nicht mehr im Zentrum des Lebens. „Dafür ist etwa der Besitz des neuesten iPhones zum identitätsstiftenden Merkmal geworden.“

Video: Lübecker Pastorinnen und Pastoren zu Konsum und Kirche

Die Ausstellung soll Handel und Kirchen vereinen. Im ersten Schritt drehte Jankowski Videos mit Lübecker Pastorinnen und Pastoren, die durch Geschäfte gehen und aus ihrer Sicht über Konsum und Kirche sprechen. Die Clips sind bis zum 5. November in der Overbeck-Gesellschaft zu sehen.

Im zweiten Schritt sollen die Geschäfte in die Kirchen kommen und verschiedene Gruppen zum Gespräch zusammenführen. Touristen und Kunden treffen bei den „Heiligen Geschäften“ auf Gottesdienstbesucher, Theologen und Verkäufer.

„Das Projekt provoziert. Das soll es auch.“

Das Projekt stößt in Lübeck auch auf Kritik, die in einem Rahmenprogramm zur Ausstellung aufgefangen werden soll. Im Gemeinderat sei viel diskutiert worden, es hätten ihn schon viele Fragen erreicht, sagt Pastor Lutz Jedeck von St. Jakobi. „Das Projekt provoziert. Das soll es auch.“

Für viele Menschen sei der Kirchraum ein heiliger Raum, „vielleicht sogar die letzte Bastion von Reinheit“. Da provoziere es, dass er mit weltlichen Bedürfnissen konfrontiert werde. „Aber Martin Luther formulierte: 'Wo Du Dein Herz dranhängst, das ist dein Gott.' Die daraus entstehende Diskussion ist der große Reiz, den das Kunstprojekt ausmacht“, so Jedeck.

Chancen zum Gespräch

Auch Pastorin Imke Akkermann-Dorn von der evangelisch-reformierten Kirche sieht in dem Projekt eine Chance. In Zeiten des Überkonsums und des zugleich wachsenden Bewusstseins dafür biete die Ausstellung Gelegenheit zum Gespräch.

Dem Künstler Jankowski ist es wichtig, dass kirchliche Abläufe durch die Ausstellung nicht gestört werden. Die Kirchen sind täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Verkauf soll während der Gottesdienste aber pausieren.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

EKD Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr. Mehr unter kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite