TV-Sendung

Bischöfin Fehrs spricht über Bedeutung von Sünden

Bischöfin Kirsten Fehrs war TV-Gast in der Sendung "Der Sünde auf der Spur" und beleuchtet die Bedeutung der sieben Todsünden für die heutige Gesellschaft.
Bischöfin Kirsten Fehrs war TV-Gast in der Sendung "Der Sünde auf der Spur" und beleuchtet die Bedeutung der sieben Todsünden für die heutige Gesellschaft. © Marcelo Hernandez, Nordkirche

25. Mai 2021

Am Pfingstmontag beschäftigte sich eine ZDF-Sendung mit den sieben Todsünden und ihrer tiefgreifenden Bedeutung für unsere Gesellschaft. Mit dabei: Bischöfen Kirsten Fehrs. Sie sagt, Sünden können eine "Hilfe zum Leben" und zur Selbsterkenntnis sein.

Demnach kann man sie in gewisserweise als eine Anleitung zum Glücklichsein betrachten, so Fehrs im Gespräch mit dem Arzt und Moderator Eckart von Hirschhausen in der Sendung "Der Sünde auf der Spur". Denn wer sündige, entferne sich von sich selbst.

Sünde der Trägheit wirkt lange fort 

Von den sieben Todsünden – Hochmut, Habgier, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Trägheit finde sie die letzte die weitreichendste, so Fehrs. Denkfaul sein und in den Rückzug treten ist ihrer Ansicht nach eine Sünde, welche die nachfolgenden Generationen der heutigen Gesellschaft vermutlich am meisten nachtragen würden. "Ich kenne kaum einen gottloseren Satz als 'Da kann man nichts machen'", so die Bischöfin.

In der Sendung kamen neben der Theologin Fehrs auch Psychologen und Verhaltensforscher zu Wort. Ebenso bat Moderator Hirschhausen Astrophysiker Harald Lesch und Porno-Unternehmer Fabian Thylmann um eine Einschätzung zu den menschlichen Begierden. Zentrale Fragen der Sendung waren: Welchen Einfluss hat der Sündenkatalog noch auf unser Leben? Und: Gibt es Wege aus der Sündenfalle?

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie noch über die ZDF-Mediathek abrufen. 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite