Obdachlosenhilfe

Diakonie fordert mehr Unterstützung für Wohnungslose und Helfer

Diakonie-Chef Heiko Naß betont, dass Wohnungslose in der Pandemie zu den Risikogruppen gehören. Darüber hinaus haben sie kaum Möglichkeiten, digitale Angebote zu nutzen. Die Helfer leisten deshalb weiter wichtige Hilfe vor Ort, ohne jedoch bislang als systemrelevant anerkannt zu sein.
Diakonie-Chef Heiko Naß betont, dass Wohnungslose in der Pandemie zu den Risikogruppen gehören. Darüber hinaus haben sie kaum Möglichkeiten, digitale Angebote zu nutzen. Die Helfer leisten deshalb weiter wichtige Hilfe vor Ort, ohne jedoch bislang als systemrelevant anerkannt zu sein. © Diakonie

20. Januar 2021

Die Diakonie Schleswig-Holstein fordert regelmäßige Corona-Tests für wohnungslose Menschen und die Mitarbeiter der Wohnungslosen-Hilfe. Damit letztgenannten weiter ihre Arbeit leisten können, sei es zudem wichtig, dass ihre Kinder Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung erhielten, so Diakonie-Vorstand Heiko Naß.

Derzeit sind in den Einrichtungen der Wohnungslosehilfe laut Landeserlass keine Corona-Tests vorgesehen, obwohl die Gruppe der Wohnungslosen zu den besonders schutzbedürftigen Personen gehört. "Menschen die auf der Straße leben können sich nur schwer an die Corona-Regeln halten. Wie sollen sie zu Hause bleiben, wenn sie kein zu Hause haben?“, fragt Landespastor Heiko Naß.

Wohnungslose haben keinen Online-Zugang

Eine hohe Hürde für wohnungslose Menschen stellt die Verlagerung des öffentlichen Lebens in den digitalen Raum dar. Termine für Behörden werden vielerorts nur noch online vergeben, Zugänge zu Angeboten sind häufig nur online buchbar. Vielen Wohnungslosen steht aber kein regelmäßiger Zugang zu digitalen Endgeräten zur Verfügung. Sie benötigen den Vor-Ort-Kontakt zu Menschen, um ihre Anliegen vorzubringen. "Die Testungen sind gerade deshalb so wichtig, um die Menschen zu schützen und dennoch Kontakte zu ermöglichen", so Naß.

"Aktuell ist die Situation in Schleswig-Holstein glücklicherweise so, dass ausreichend Notunterkünfte in den Kommunen für wohnungslose Menschen zur Verfügung stehen, die zum Teil auch tagsüber als Aufenthaltsort genutzt werden können. In vielen Kommunen wurden hierfür zusätzlich Plätze geschaffen", so Naß.

Mitarbeiter sollten als systemrelevant gelten

Die Tagesaufenthalte und Beratungsstellen sind mit eingeschränkten Öffnungszeiten unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin geöffnet. Die Einrichtungen geben vielerorts außerdem Essenspakete und warme Mahlzeiten an Bedürftige aus oder bringen warme Mahlzeiten zu den Betroffenen.

Für die Mitarbeiter sei es jedoch schwierig, verlässlich wichtige Hilfe vor Ort zu leisten, wenn sie keine Betreuung für ihre Kinder haben. Neben regelmäßigen Corona-Tests bräuchten sie deshalb auch einen Zugang zur Notbetreuung in Kitas und Schulen. Dazu werde die Aufnahme ihrer Berufe in den Katalog der kritischen Infrastruktur benötigt, sagte Naß in Richtung der Landesregierung. 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de