Internationaler Tag der Migranten

Diakonie: Hamburg ist Stadt mit Migrationsgeschichte

© iStockphoto, Fabian Wentzel

18. Dezember 2023

Die Diakonie Hamburg hat Zugewanderte als wichtig für Deutschland und Hamburg als eine Stadt mit Migrationsgeschichte bezeichnet. „In der aktuellen politischen Diskussion um Migrationspolitik gelten Menschen mit Migrationsgeschichte zunehmend als Problem und als Gefahr. Das ist falsch!“, erklärte Diakonie-Chef und Landespastor Dirk Ahrens in einer Mitteilung zum Internationalen Tag der Migranten (18. Dezember).

Zugewanderte hätten dazu beigetragen, „Deutschland von einem widerwilligen zu einem integrationswilligen Einwanderungsland zu entwickeln“, sagte Ahrens. In Hamburg haben laut Diakonie 39 Prozent der Menschen einen Migrationshintergrund, viele von ihnen besäßen einen deutschen Pass.

1

Die Stadt gebe Menschen Zuflucht und Fachkräften Arbeit, sagte Ahrens. Das gelte auch für die Diakonie: „Wir sind unseren Kolleginnen und Kollegen mit Migrationsgeschichte dankbar, dass sie nicht zuletzt die Arbeit der Diakonie besser und professioneller gemacht haben.“

Einsatz für eine lebendige und diverse Stadtgesellschaft

Das Diakonische Werk Hamburg werde sich weiter für eine lebendige und diverse Stadtgesellschaft mit starker Willkommenskultur einsetzen, kündigte Ahrens an. Angebote wie die Zentrale Anlaufstelle Anerkennung, die Migrationsberatungsdienste oder die Beratungsstellen für Geflüchtete seien unverzichtbar.

Internationaler Tag der Migranten

Vereinte Nationen: Botschaft zum Internationalen Tag der Migrantinnen und Migranten

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) beschloss am 18. Dezember 1990 die UN-Wanderarbeiterkonvention. Sie soll den rechtlichen Status von Arbeitsmigrantinnen, -migranten und deren Familienangehörigen verbessern. Im Jahr 2000 erklärten die UN den Tag zum Internationalen Tag der Migranten. Jährlich soll er auf deren prekäre Situation aufmerksam machen.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

EKD Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr. Mehr unter kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite