Kanzelrede im Schleswiger Dom

Finanzministerin Heinold: „Diese Tage bringen mein Weltbild durcheinander“

Ministerin Monika Heinold im Gespräch mit Bischof Gothard Magaard im Schleswiger Dom.
Ministerin Monika Heinold im Gespräch mit Bischof Gothard Magaard im Schleswiger Dom.© Antje Wendt, Nordkirche

07. März 2022

Die Grünen-Politikerin Monika Heinold hat sich in ihrer „Kanzelrede“ im Schleswiger Dom am Sonntag zum Thema Aufrüstung positioniert. Sie habe es selbst vor einigen Wochen noch nicht für möglich gehalten, aber inzwischen habe die Entwicklung in der Ukraine dazu geführt, dass sie sich dafür ausspreche.

„Es zerreißt mich“, sagte die Finanzministerin des Landes Schleswig-Holstein. „Diese Tage bringen mein Weltbild durcheinander.“ Der Anspruch, sein Leben zu verteidigen, sei ein Menschenrecht, daher befürworte sie die Lieferung von Waffen an die Ukraine.

Frieden finden - Frieden wahren

Wo immer sie in diesen Tagen auf andere treffe, niemanden lasse Putins Handeln kalt. Weltweit auf der politischen Bühne werde jetzt danach gesucht, den Frieden zu finden, den Frieden zu halten – und alle Energie dahineinzulegen, diesen Frieden zu wahren. Doch, so stellte Monika Heinold fest, Frieden sei derzeit nicht durch Friedfertigkeit zu sichern.

Glaube an das Gute im Menschen

Frieden in Deutschland sei für sie immer selbstverständlich gewesen, und vieles von dem, was seit dem 24. Februar passiert ist, sei für sie bisher unvorstellbar gewesen. „Doch jetzt ist es hier bei uns. Wir sind in der Pflicht zu handeln - das gilt gerade auch für uns in der Politik.“ Sie glaube an das Gute im Menschen, „und dass wir die Welt ein Stück friedlicher gestalten können, wenn wir alle zusammen daran arbeiten.“ Grundlage für ihre „Kanzelrede“ war der Psalm 34, 15 „Suche den Frieden und jage ihm nach!“.

Der Psalm „Suche den Frieden und jage ihm nach!“ hatte Monika Heinold für ihre Kanzelrede ausgewählt.
Der Psalm „Suche den Frieden und jage ihm nach!“ hatte Monika Heinold für ihre Kanzelrede ausgewählt.© Antje Wenst, Nordkirche

Glaube als Zeichen der Hoffnung

Die Enkelin eines evangelischen Pastors ist nach eigenen Angaben nicht gläubig. Doch sie sei durch einen christlichen Haushalt geprägt und finde es gut und wichtig, dass Menschen glauben. „Ich habe selbst keine Hoffnung, dass es einen Gott gibt, der den Krieg beendet. Aber ich fände es schön“, sagte die 63-Jährige. Es sei gut, wenn Menschen an etwas glauben - für sie sei das ein Zeichen der Hoffnung.

Kanzelreden im Schleswiger-Dom

Auf Einladung von Bischof Gothart Magaard halten die Spitzenkandidatin und -kandidaten der demokratischen Parteien in Schleswig-Holstein vor der Landtagswahl am 8. Mai ihre „Kanzelrede“.

Die öffentlichen Gottesdienste werden zusätzlich über den YouTube-Kanal der Nordkirche gestreamt.

Lars Harms, Vorsitzender des SSW im Landtag, ist am 13. März dran. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ist am 27. März eingeladen und Thomas Losse-Müller von der SPD am 3. April.

Den Anfang machte Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) bereits am 27. Februar zum Thema Freiheit.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite