Digitale Medien

KZ-Gedenkstätte Neuengamme unterstützt Initiative auf TikTok

Das Videoportal TikTok erfreut sich - gerade bei jüngeren Menschen - wachsender Beliebtheit.
Das Videoportal TikTok erfreut sich - gerade bei jüngeren Menschen - wachsender Beliebtheit. © Solen Feyissa, unsplash

26. Januar 2022

Die Hamburger KZ-Gedenkstätte Neuengamme beteiligt sich an einer Aufklärungskampagne gegen Antisemitismus auf der Online-Plattform TikTok. Das Ziel sei es, in einem Medium, das junge Menschen regelmäßig nutzen, über die nationalsozialistischen Verbrechen aufzuklären, sagte Gedenkstättenleiter Oliver von Wrochem.

Damit könne das Bewusstsein für vergangenes und aktuelles Unrechtshandeln geschärft und die Sichtbarkeit der eigenen Themen erhöht werden.

Bereits 38 kurze Videoclips stehen schon auf der TikTok-Seite der KZ-Gedenkstädte Neuengamme, mehr als 9600 Follower hat die Seite bisher.

www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de

Jüdische Organisationen und Holocaust-Gedenkstätten stellten die „TikTok - Shoah Education and Commemoration Initiative“ am Mittwoch in Berlin vor. In Clips berichten die beteiligten Institutionen über Hintergründe zu Orten, Gebäuden und Ausstellungsstücken.

„Hass verwandelt sich in physische Gewalt“

„Hass und Hetze, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden, beschränken sich nicht auf soziale Medien“, beklagte der Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland, Daniel Botmann, in Berlin. „Hass verwandelt sich in physische Gewalt.“ Die sozialen Medien nähmen hier zunehmend ihre Verantwortung wahr.

Die Schoah werde immer offener geleugnet, sagte der Direktor des American Jewish Committee Berlin, Remko Leemhuis. „Diesem Problem können wir nicht allein mit dem Strafgesetzbuch begegnen.“ Wichtig seien Aufklärung und Angebote auf Plattformen, die „ein junges Publikum zielgerichtet erreichen“.

Aufklärung und Angebote für ein junges Publikum

Nicht zuletzt im Kontext der Corona-Pandemie würden zunehmend Vergleiche mit dem Nationalsozialismus angestellt und unverhohlen die Verbrechen der Schoah relativiert, hieß es bei der Vorstellung der Initiative. Das American Jewish Committee Berlin ermutigte vor diesem Hintergrund gemeinsam mit der Hebrew University in Jerusalem zur Einbindung von TikTok in die Gedenk- und Bildungsarbeit.

An dem Pilotprojekt nehmen neben der KZ-Gedenkstätte Neuengamme auch die Gedenkstätten Bergen-Belsen, Ravensbrück und Sachsenhausen sowie das Jüdische Museum Berlin und das Haus der Wannseekonferenz teil.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite