Hilfsangebot

Pilotprojekt: Zahnarztmobil tourt durch Schleswig-Holstein

Die Zahngesundheit hat erhebliche Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Damit alle Menschen die Chance auf gesunde Zähne haben, steuert das Mobil etwa Wohnungslosen- und Geflüchtetenunterkünfte an.
Die Zahngesundheit hat erhebliche Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Damit alle Menschen die Chance auf gesunde Zähne haben, steuert das Mobil etwa Wohnungslosen- und Geflüchtetenunterkünfte an. © Planet Fox, Pixabay

09. Februar 2024

Mit einer mobilen Zahnarztpraxis wollen die Zahnkliniken des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) in Kooperation mit der Diakonie Altholstein die zahnmedizinische Versorgung von hilfsbedürftigen Menschen in Schleswig-Holstein verbessern. Angefahren werden etwa Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, Pflegeheime und Unterkünfte für Geflüchtete.

Seit Mitte Januar fahre ein zahnärztliches Team des UKSH mehrmals in der Woche verschiedene Einrichtungen an, teilte das Uniklinikum mit. So soll sichergestellt werden, dass auch Menschen, die „die den Weg in die Zahnarztpraxis bzw. die Zahnklinik nicht oder nicht mehr alleine schaffen“, behandelt werden, sagte Professor Jörg Wiltfang, Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des UKSH, Campus Kiel.

Zahngesundheit hat Einfluss auf Allgemeinzustand

„Obdachlose und ältere hilfebedürftige Menschen leiden häufig unter mangelhafter zahnmedizinischer Versorgung, die einen wesentlichen Einfluss auf den gesundheitlichen Allgemeinzustand hat.“ Angst, Unsicherheit, Scham oder die physische und psychische Konstitution seien für sie Hürden, reguläre Arztpraxen aufzusuchen. Auch von Armut betroffene Menschen hätten häufig keinen ausreichenden Zugang zur Gesundheitsprävention.

„Die Gründe, warum die Zielgruppe unseres Zahnmobils oftmals nicht die regulären Praxen nutzt, sind vielschichtig“, sagte Gesa Kitschke, Geschäftsführerin der Diakonie Altholstein. Diese Menschen seien häufig damit beschäftigt, ihren Lebensalltag zu meistern, der durch viele Herausforderungen geprägt sei. Schon einfache Zahnschmerzen könnten dabei das Wohlbefinden stark negativ beeinträchtigen.

Mehrmals die Woche unterwegs

Für das Projekt wurde laut Mitteilung das Innere eines Krankentransportwagens zu einem vollausgestatteten zahnmedizinischen Behandlungsraum umgebaut und eingerichtet, unter anderem mit einem Röntgengerät, einem Behandlungsstuhl und allen gängigen zahnärztlichen Instrumentarien.

Derzeit fährt das Zahnmobil an drei Wochentagen – nach Ende der Pilotphase an vier Tagen – verschiedene Orte in Schleswig-Holstein an, unter anderem Rendsburg, Kiel, Husum, Bad Segeberg und Neumünster.

Diakonie-Mitarbeitende steuern Zielgruppen an

Die Diakonie Altholstein erstellt die Einsatzpläne und koordiniert die Besuche des Zahnmobils. Zwei Fahrer der Diakonie, die über eine genaue Kenntnis der Zielgruppe verfügen und die Patientinnen und Patienten vor Ort auch über weitere soziale Hilfen beraten können, bringen an allen Einsatztagen das Zahnmobil dorthin, wo es gebraucht wird.

Die Zahnärztekammer Schleswig-Holstein unterstützte den Angaben zufolge die Anschaffung des Zahnmobils mit rund 20.000 Euro. Der Kauf und Einbau der Röntgeneinheit im Zahnmobil wurde von der Förderstiftung des UKSH mit rund 19.000 Euro finanziert.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

EKD Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr. Mehr unter kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite