Interkulturelle Verständigung

Raues Haus fördert Diskussion um Diversität mit neuem Buch

Diversität ist die Stärke des Bezirks Hamburg-Mitte, sagt Bezirksamtsleiter Falko Droßmann. Das neue Handbuch soll den Dialog zu diesem Thema fördern.
Diversität ist die Stärke des Bezirks Hamburg-Mitte, sagt Bezirksamtsleiter Falko Droßmann. Das neue Handbuch soll den Dialog zu diesem Thema fördern. © Unsplash, Jennifer Griffin

27. November 2020

Wie geht man in den Bereichen Pflege, Soziale Arbeit, Bildung und Verwaltung mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen um? Das "Raue Haus" in Hamburg hat nun ein Handbuch herausgebracht, dass Fachkräften praktische Hilfen geben und den Dialog fördern soll.

Erstellt wurde das Handbuch gemeinsam mit dem Rauhem Haus, dem Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation sowie dem Bezirk Hamburg-Mitte. Dort hat gut die Hälfte der Bewohner einen Migrationshintergrund. 

Das ist doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Die Menschen stammen aus rund 200 Ländern der Welt. Entsprechend groß ist auch die Vielfalt bei den Religionszugehörigkeiten und Glaubensvorstellungen. 

"Diversität ist eine Stärke"

Somit stiegen auch die Anforderung an die Fachkräfte, auf diese Vielfalt adäquat einzugehen, so Bezirksamtsleiter Falko Droßmann. Das neue Handbuch soll aber nicht nur für kulturelle Unterschiede sensibilisieren. Vielmehr soll es die Diskussion zum Umgang mit Diversität fördern. "Diversität in Hamburg-Mitte ist eine Stärke, die mehr Aufmerksamkeit verdient", stellt Droßmann klar.

Das etwa 100 Seiten starke Büchlein kann kostenfrei beim Rauhen Haus bestellt werden. Zum kostenlosen Download des PDF geht es hier. 

"Das Rauhe Haus" fördert seit mehreren Jahren in seinen Arbeitsbereichen und an der Evangelischen Hochschule die Kultur- und Religionssensibilität. Gegründet wurde es 1833 vom evangelischem Sozialreformer Johann Hinrich Wichern. Die Stiftung setzt sich unter anderem für die Teilhabe von Menschen Handicaps sowie für bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de