Landessynode

Sonnenblumensamen als Hoffnungsträger für Synodale

Der Sonnenblumensprössling von Pastor Jörg Jakisch aus Schleswig.
Der Sonnenblumensprössling von Pastor Jörg Jakisch aus Schleswig.© Jörg Jackisch

23. April 2021

Als Zeichen der "Hoffnung auf bessere Zeiten" hatte das Präsidium der Landessynode der Nordkirche im Vorfeld der Tagung Sonnenblumensamen an alle Synodalinnen und Synodalen verschickt. Wir haben bei einigen von ihnen nachgefragt, ob ihre Pflanzen schon keimen und was den Kirchenparlamentariern in dieser Zeit Hoffnung gibt:

Synodale Arne Gattermann mit Sonnenblumenkasten
Synodale Arne Gattermann mit Sonnenblumenkasten© Arne Gattermann

Arne Gattermann aus Kiel hat seine Sonnenblumen im Blumenkasten ausgesät. "So wie die Samen der Sonnenblume es nicht aus eigener Kraft schaffen zu wachsen, so schaffe ich es auch nicht aus eigener Kraft. Sei du bei mir, Gott. Gib mir Kraft", sagt der Synodale, der auch Mitglied der Kirchenleitung ist.

Pastorin Axt vor ihren Blumentöpfen.
Auch die Synodale Bettina Axt hat die Samen ihrer Sonnenblumen in die Erde gebracht.© Bettina Axt

Die Synodale und Pastorin Bettina Axt schreibt aus Burg auf Fehmarn: "Ich traue darauf, dass Zucchini und Tagetes, Sonnenblumen und Kürbis… Güte und Treue, Gerechtigkeit und Friede…

Pastorin Axt vor ihrem Hochbeet, in dem die Sonnenblumen groß werden sollen.
Im Hochbeet sollen die Sonnenblumen zu voller Pracht gedeihen.© Bettina Axt

… sich in diesem Hochbeet… und unter Gottes Himmelszelt… küssen. (Frei nach Psalm 85,11).

Tröstende Worte und heilende Gesten

Auch Pastor Jörg Jackisch hat seine Sonnenblumen ausgesät. "Ich hoffe, dass wir noch mutiger aufeinander Rücksicht nehmen, um die Pandemie zu überwinden. Und dabei in allen Sorgen die Schwächsten und von wirklicher Not Betroffenen ebenso wenig vergessen wie diejenigen, die für uns täglich ihr Leben riskieren. Ich hoffe, dass wir das Lachen und den Humor behalten, weil das Leben den Sieg behält.

Pastor Jörg Jackisch mit Sonnenblumensprössling
Der Synodale Pastor Jörg Jackisch mit Sonnenblumensprössling© Jörg Jackisch

Mögen wir tröstende Worte und heilende Gesten finden für die Traurigen, Einsamen, Verzagten, Ängstlichen und teilen wir die Hoffnung, dass es eines Tages wieder möglich sein wird, einander zu umarmen und unbeschwert miteinander Zeit zu verbringen. Wenn wir sagen 'fühl dich gedrückt', vertraue ich darauf, dass damit auch gemeint ist: wir sind von Gottes liebender Hand gehalten", so der Fundraising-Referent vom Schleswiger Dom.

Matthias Gemmer, Synodaler der Nordkirchen-Landessynode, hat seine Sonnenblumen in einen Topf ausgesät.

"Ich habe die Hoffnung, dass wir nach der Pandemie wieder mehr persönliche soziale Kontakte haben, nicht alle gemeinschaftlichen Aktivitäten verschwunden sind und dass alles , was sich als gut in der Pandemie herausgestellt hat, nicht vergessen wird", sagt der Synodale Matthias Gemmer aus Kiel.

"Meine Hoffnung in der Pandemie ist, dass wir diese Zeit – wie anfangs oft erwähnt - nutzen, unseren zerstörerischen Lebensstil als solchen zu erkennen, und auf allen Ebenen umzukehren. Umkehr im Sinne des konziliaren Prozesses, bei dem Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung das Ziel unseres Weges sind.

Die Synodale Brigitte Varchmin hat ihre Saat auf vier Töpfe aufgeteilt.

Oder im säkularen Sinne der Nachhaltigkeit: von den Bereichen Ökologie, Soziales und Ökonomie sollen Ökologie (Schutz von Natur, Umwelt und Ressourcen) und Soziales (Gerechtigkeit für alle Menschen und eine gerechte Verteilung der Lebensgrundlagen und Ressourcen) die Leitplanken für die Wirtschaft sein", antwortet die Synodale Brigitte Varchim aus Kiel.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de