Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

SCHLIESSEN

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten oder wieder eintreten?

Sie sind willkommen! 

Hier finden Sie Informationen

Service-Telefon

0800 50 40 602 
Bundesweit, kostenfrei, Mo-Fr, 9-18 Uhr 

040 306 20 300 
Hamburg,  Mo-Fr, 8-18 Uhr

Schnellsuche

Drei junge Geistliche ordiniert

Bischof Magaard: „Die Liebe Gottes wirkt in uns und durch uns“

07.02.2016 | Schleswig. „Die Ordination junger Pastorinnen und Pastoren ist ein Fest unserer ganzen Kirche.“ Das erklärte Bischof Gothart Magaard, Sprengel Schleswig und Holstein in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), am heutigen Sonntag (7. Februar) im St. Petri-Dom zu Schleswig beim Festgottesdienst zur Ordination von drei Pastorinnen.

Die Ordinandinnen Claudia Köckert, Sarah Lotzkat und Dr. Anne Katrin Smets mit Bischof Gothart Magaard, OKR Ulrich Tetzlaff und Pastor Paul Philipps sowie den Assistentinnen und Assistenten nach dem Gottesdienst
Die Ordinandinnen Claudia Köckert, Sarah Lotzkat und Dr. Anne Katrin Smets mit Bischof Gothart Magaard, OKR Ulrich Tetzlaff und Pastor Paul Philipps sowie den Assistentinnen und Assistenten nach dem Gottesdienst

 

„Wir freuen uns, liebe Schwestern, dass Sie nun Ihren Dienst in den Kirchengemeinden antreten werden. Ihre Gemeinden freuen sich auf Ihre Ideen und Impulse. Sie freuen sich darauf, dass bewährte Formen fortgeführt werden und eine Ansprechpartnerin da ist, die für Gespräche, für die Begleitung in besonderen Lebenssituationen Zeit hat.“

In seiner Predigt über das sogenannte „Hohelied der Liebe“ aus dem 1. Korintherbrief verwies er darauf, dass der Kern und Inhalt des Dienstes als Pastorinnen und Pastoren sei, die Liebe Gottes zu bezeugen: „Wir bezeugen sie in der ganzen Vielfalt ihrer Wirksamkeit: Sie ist kreativ und befreiend. Sie ist auch unerbittlich, wo menschliche Wege in die verkehrte Richtung führen. Sie bedient sich kurioser Mittel und manchmal auch schräger Typen und kommt zu uns auf unergründlichen Wegen. Sie wirkt in uns und durch uns.“ Die biblischen Worte seien daher Ermutigung für den pastoralen Dienst. Man müsse und könne sich das Evangelium nicht ausdenken. „Es ist nicht unsere Sache, die Wirklichkeit von Gottes Liebe zu beweisen“, so Magaard. Gott bringe sich und seine Sache vielmehr selbst zur Sprache. „Er nimmt uns in seinen Dienst. An uns ist es nur, sich seiner Sache zu vergewissern: im Gebet, im Lesen und Singen, in der Stärkung, die wir selbst im Austausch mit Geschwistern und Gemeindegliedern erfahren.“ Dazu brauche es jedoch Zeit. „Kurzatmigkeit und fortwährendes Gehetztsein ist daher kein Qualitätsmerkmal. Die Freude an dem, was wir tun, ist es allerdings allemal“, so der Bischof. „Ich wünsche mir, dass diese Freude in Ihnen wächst, auch durch schwierige Situationen hindurch.“

Zum Amt der Pastorin ordiniert wurden Claudia Köckert (Verbundpfarrstelle der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Kellinghusen und Breitenberg, Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf), Sarah Lotzkat (Kirchengemeinde Neustadt in Holstein, Kirchenkreis Ostholstein), sowie Dr. Anne Smets (Kirchengemeinde Wahlstedt, Kirchenkreis Plön-Segeberg).

Den festlichen Gemeindegottesdienst gestalteten gemeinsam mit Bischof Magaard der Direktor und Studienleiter des Prediger- und Studienseminars der Nordkirche, Pastor Paul Philipps, der Personaldezernent des Landeskirchenamtes, Oberkirchenrat Ulrich Tetzlaff, sowie Pastorin Christiana Lasch-Pittkowski von der Kirchengemeinde Schleswig.