Feierstunde zum Advent

Bischöfin Fehrs: Zusammenhalt in Corona-Zeiten fördern

v.l.: Anna-Nicole Heinrich, EKD-Präses, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, Synoden-Präses Ulrike Hillmann, Katharina Fegebank, Zweite BM, Bischöfin Kirsten Fehrs, Bischof Gothart Magaard, Pröpstin Dr. Ulrike Murmann, Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, Schulsenator Ties Rabe
v.l.: Anna-Nicole Heinrich, EKD-Präses, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, Synoden-Präses Ulrike Hillmann, Katharina Fegebank, Zweite BM, Bischöfin Kirsten Fehrs, Bischof Gothart Magaard, Pröpstin Dr. Ulrike Murmann, Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, Schulsenator Ties Rabe© Marcelo Hernandez, Nordkirche
Am Platz galt zwar ebenfalls die Maskenpflicht, gesungen wurde aber dennoch
Am Platz galt zwar ebenfalls die Maskenpflicht, gesungen wurde aber dennoch© Marcelo Hernandez, Nordkirche
Blick von der Empore auf die rund 300 Gäste aus Kirche und Politik, Kultur und Wirtschaft
Blick von der Empore auf die rund 300 Gäste aus Kirche und Politik, Kultur und Wirtschaft© Marcelo Hernandez, Nordkirche
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt erteilte den Abendsegen
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt erteilte den Abendsegen© Marcelo Hernandez, Nordkirche

08. Dezember 2021

Die Kirche hat nach den Worten der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs in der aktuellen Corona-Pandemie die Aufgabe, den Zusammenhalt der Menschen zu fördern. „Wir geben keinen einzigen Menschen verloren – auch die nicht, deren Meinung wir nicht teilen“, sagte Fehrs am Dienstag in der „Feierstunde zum Advent“ in der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen

Das Zusammenkommen von Verschiedenen sei durch gemeinsame Rituale möglich. „Sie sprechen nicht zuvorderst die Vernunft an, sondern erreichen das Herz“, so die Bischöfin vor rund 300 Gästen aus Politik, Kirche und Gesellschaft.

Es braucht für ein gutes Zusammenleben in unserer Gesellschaft neben der Stimme der Vernunft auch die Stimme der Hoffnung. Genau dafür steht christlich der Advent, der nichts anderes meint als: Wir erwarten noch etwas. Wir finden uns nicht ab mit dem, was nicht gut ist. Wir bleiben zuversichtlich – allen Verunsicherungen zum Trotz. Bischöfin Kirsten Fehrs

Um den Zusammenhalten zu sichern, müsse die Kirche auch in Zeiten hoher Inzidenz an Gottesdiensten und geöffneten Kirchen festhalten, sagte Fehrs. Es müsse Orte geben, an denen die Menschen sich von ihren Nöten und Sorgen entlasten. „Ganz gleich ob geimpft, genesen oder getestet.“

Bischöfin Fehrs sprach sich für eine gemeinsame Wertebasis und die Fähigkeit zum offenen Dialog aus.
Bischöfin Kirsten Fehrs warb in ihrer Ansprache darum, eine gemeinsame Wertebasis und die Fähigkeit zum offenen Dialog zu bewahren© Marcelo Hernandez, Nordkirche

Kinder und Jugendliche hätten besonders hart unter Corona und den Kontaktbeschränkungen zu leiden, bedauerte Fehrs. Über 20 Monate schon lebten sie mit der Furcht, sich und ihre Familie anzustecken. Viele seien auch wütend und verzweifelt, weil die Abbrüche nicht einfach wieder aufzuholen seien und die Einsamkeit schwer auszuhalten sei. „Deshalb. Schauen wir auf die jungen Leute und reden mit ihnen!“

„Glaube, Religion, Weltanschauung sind keine Privatsache“

Es sei nicht egal, woran Menschen glauben und worauf sie vertrauen, so Fehrs in ihrer Rede. „Selten ist das wohl in den letzten Jahrzehnten so deutlich geworden wie jetzt. Glaube, Religion, Weltanschauung sind keine Privatsache.“ Es müsse politisch und gesellschaftlich beschäftigen, was Menschen bereit sind zu glauben und worauf sie ihr Vertrauen stützen – gerade auch angesichts von Verschwörungsmythen und Spaltungstendenzen.

Beim Impfen geht es vor allem um Vertrauen

Die Hamburger Bischöfin warb ein weiteres Mal für Impfungen. „Der nüchterne, an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientierte Verstand spricht sehr klar dafür.“ Das Risiko einer Impfung sei unendlich viel geringer als das Leid durch eine Corona-Erkrankung. Sie sei stolz darauf, dass viele mobile Impfstationen in Kirchengemeinden und Moscheegemeinden eingerichtet worden seien: „Weil so viele in unseren Gemeinden verstanden haben: Beim Impfen geht es nicht nur um kurze Wege, sondern vor allem um Vertrauen!“

Auch Musik gehörte zum Abendprogramm.
Blick in den Kirchraum © Marcelo Hernandez, Nordkirche

Prominente Gäste der „Feierstunde“ waren Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD), die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne), Erzbischof Stefan Heße und EKD-Präses Anna-Nicole Heinrich. Die „Feierstunde“ ersetzte den traditionellen Adventsempfang der Bischöfin, der corona-bedingt ausfallen musste.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite