Pandemie-Format

Digitaler MOGO möchte Zeichen für solidarische Gemeinschaft setzen

Normalerweise kommen bis zu 25.000 Bikerinnen und Biker beim MOGO in Hamburg zusammen. 2021 findet er zum zweiten Mal digital statt – die Vorfreude auf das nächste Präsenztreffen ist dabei ungebrochen.
Normalerweise kommen bis zu 25.000 Bikerinnen und Biker beim MOGO in Hamburg zusammen. 2021 findet er zum zweiten Mal digital statt – die Vorfreude auf das nächste Präsenztreffen ist dabei ungebrochen. © Stephan Wallocha / epd

10. Juni 2021

Seit 38 Jahren wird in Hamburg der "MOGO" gefeiert, Europas größter Motorrad-Gottesdienst. Nach 2020 kommt die Biker-Gemeinde auch in diesem Jahr digital zusammen. Am Sonntag, 13. Juni, ist es so weit.

An diesem Tag wird es ab 12 Uhr "Raum geben für gute Gedanken, Gebete und Gedenken", sagt MOGO Pastor Lars Lemke. "Und auch die Vorfreude auf 2022 wollen wir wecken! Dann wird es sicherlich wieder möglich sein, persönlich miteinander zu feiern."

MOGO Pastor Lars Lemke erklärt per Video, dass auch 2021 nur ein digitales Format möglich ist. Die Gedenktradition wird jedoch fortgesetzt: Dazu konnten alle, die jemanden verloren haben, den Namen des Verstorbenen einsenden, der dann auf einen Stein ge
MOGO Pastor Lars Lemke erklärt per Video, dass auch 2021 nur ein digitales Format möglich ist. Die Gedenktradition wird jedoch fortgesetzt: Dazu konnten alle, die jemanden verloren haben, den Namen des Verstorbenen einsenden, der dann auf einen Stein geschrieben wird. © Nordkirche

Eine lebendige Gemeinschaft 

Während der vorab aufgezeichnete MOGO-Gottesdienst ab 12 Uhr über den Facebook-Kanal des MOGO und bei Youtube läuft, sind die MOGO-Organisatoren per Kommentarfunktion auf beiden Kanälen erreichbar. Parallel wird der Gottesdienst auch über "Rock Antenne Hamburg" gesendet.

Das diesjährige Motto "Gemeinsam Zeichen setzen" wurde von den MOGO-Organisatorinnen und Organisatoren bewusst gewählt: "Wir wollen unsere lebendige und solidarische Gemeinschaft der Bikerinnen und Biker einsetzen, um soziale Projekte zu unterstützen", erläutert Lemke.

Die Liebe zum Leben

Diesen Gemeinschaftssinn würdigte Bischöfin Kirsten Fehrs in ihrem digitalen Grußwort: "Gemeinsam Zeichen setzen" – das macht Ihr, wenn Ihr als große MOGO-Gemeinde die Liebe zum Leben und zu den Menschen zelebriert. Eine Liebe, die sogar über den Tod hinaus trägt. Auch das zeichnet Euch aus: Dieser ehrfürchtige Respekt vor denen, die nicht mehr da sind und trotzdem nicht vergessen werden. Eine Liebe zum Leben, die nicht aufgibt und die vor Risiken nicht klein beigibt. Erst recht nicht vor so einer Pandemie. Gut, dass Ihr auch auf diese ungewöhnliche Weise gemeinsam Zeichen setzt für das Leben und für die Hoffnung."

Das MOGO-Team beschriftet Steine als Andenken an die im vergangenen Jahr Verstorbenen.
Das MOGO-Team beschriftet Steine als Andenken an die im vergangenen Jahr Verstorbenen.© Nordkirche

Im Anschluss an den digitalen Gottesdienst können drei mit Airbrush-Technik gestaltete Helme ersteigert werden, jeder von ihnen ein Unikat. Infos zur Online-Versteigerung werden in Kürze auf der MOGO-Website bekanntgegeben. Der Erlös aus der Versteigerung wird dem Verein "subvenio e.V." zugutekommen. Er setzt sich bundesweit für Betroffene ein, die durch fremdes Verschulden bei einem Unfall verletzt wurden und hilft zum Beispiel im Umgang mit Behörden und Versicherungen. 

Der Hamburger MOGO

Weltweit ist der Hamburger Mogo die größte Veranstaltung seiner Art. In den vergangenen Jahren haben rund 20.000 bis 25.000 Menschen an dem Bikertreffen teilgenommen. Im Jahr 1983 veranstaltete der damalige Pastor für die Polizei in Hamburg, Reinhold Hintze, einen ersten Gottesdienst für Biker im Michel.

Getragen wird er durch die ehrenamtliche Arbeit von rund 200 Helfern und durch Spenden. Veranstaltet wird das Bikertreffen vom "MOGO Hamburg – in der Nordkirche e.V.". Lars Lemke ist seit November 2014 als Mogo-Pastor dabei. 2020 musst der Mogo pandemiebedingt erstmals ins Internet verlegt werde.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite