Trauer um einen geliebten Menschen

Jung Verwitwet – Trauernden stehen vor großen Hürden

Wenn ein geliebter Mensch in jungem Alter verstirbt, wiegt die Trauer besonders schwer. Eine Betroffene erzählt, wie es ist, als junge Witwe und Alleinerziehende zurechtkommen zu müssen.
Wenn ein geliebter Mensch in jungem Alter verstirbt, wiegt die Trauer besonders schwer. Eine Betroffene erzählt, wie es ist, als junge Witwe und Alleinerziehende zurechtkommen zu müssen. © Marako85, iStock

11. Januar 2024 von Stefanie Unbehauen

Etwa eine halbe Million Menschen in Deutschland sind jung verwitwet. Neben der Trauer haben sie auch viele bürokratische Hürden zu überwinden, für die es kaum Beratungsangebote gibt. Eine Betroffene berichtet.

Als Maximilian Wagner (Name geändert) 2019 die Diagnose Glioblastom erhielt, war seine Tochter drei Monate alt. Bei Glioblastomen handelt es sich um die aggressivste Form von Gehirntumoren im Erwachsenenalter. „Mein Mann kam ins Krankenhaus. Die Ärzte sagten, er hätte noch sechs Wochen zu leben“, erinnert sich seine Ehefrau Karin Wagner. 

Selbsthilfegruppe für jung Verwitwete

Wagner erholte sich zunächst. Doch im Jahr 2021 wuchs der Tumor wieder. Im Sommer 2022 ging es dem Familienvater immer schlechter. Ab September konnte er nichts mehr selbstständig machen. Seine Frau pflegte ihn. „Wir haben gehofft bis zum Schluss“, sagt sie. Im Oktober kam er auf die Palliativstation, wo er wenige Wochen später starb.

Halt fand seine Ehefrau in einer Selbsthilfegruppe für jung Verwitwete in Ansbach. „Egal, wie eng man mit Freunden und Familie ist, es sind doch nochmal andere Gespräche mit Menschen, die das Gleiche erlebt haben“, sagt die 37-jährige Pädagogin aus Mittelfranken.

Tod sollte klar benannt werden 

Laut dem Hamburger Verein jung verwitwet e.V. gibt es in Deutschland etwa 500.000 Witwen und Witwer zwischen 20 und 59 Jahren. Unterstützung erhalten Betroffene von verschiedenen Stellen, wie beispielsweise dem Verein „Flüsterpost“ in Mainz, einem Verein für Kinder krebskranker Eltern.

„Ich erhielt dort viele wertvolle Tipps, wie ich meiner Tochter den Tod ihres Vaters beibringen konnte“, sagt Wagner. „Man solle nicht sagen, der Papa wird einschlafen oder weggehen, sondern es klar und deutlich aussprechen: Er wird sterben.“ Die Angst vor dem Ungewissen sei für Kinder oft schlimmer als die Wahrheit.

Bürokratie kostet Kraft

Neben der Trauer musste sich Karin Wagner auch mit vielen anderen Dingen auseinandersetzen. „Die bürokratischen Hürden ums Erbe haben mich im ersten Jahr viel Kraft gekostet. Zu sehen, dass ich damit nicht allein war, hat mir sehr geholfen“, erinnert sie sich.

Ellen Peiffer ist Vorsitzende des Vereins VIDU Selbsthilfe für Verwitwete in Köln, bei dem Betroffene Rat suchen können. „Generell können sich jung Verwitwete an dieselben Stellen wenden wie andere Verwitwete auch“, sagt Peiffer.

Kirchen bieten Trauerbegleitung

Für die Hilfe zur Trauerbewältigung seien das in der Regel Kirchen, Hospize, freie Trauerbegleiter und Psychologen. „Sie haben bei Trauergruppen allerdings häufig das Problem, dass sie wesentlich jünger sind als die anderen verwitweten Menschen“, sagt Peiffer.

Spezielle Beratungsangebote für jüngere Verwitwete seien selten. Für Fragen zur Existenzsicherung gebe es für sie keine spezielle Anlaufstelle, kritisiert sie. „Hier muss man sich leider allein durchkämpfen“, sagt Peiffer.

Online-Tool für finanzielle Hilfen

Diese Erfahrung musste auch Karin Wagner machen. „Niemand kannte sich mit der Witwenrente aus. Drei Monate lang war nicht einmal klar, ob ich überhaupt Rente bekomme“, erinnert sie sich. Auch um das Erbe des neu gebauten Hauses gab es trotz eines vorhandenen Testaments Probleme. „Es hat ein Jahr lang gedauert, bis alles geklärt war. Wäre ich dringend auf das Geld angewiesen, hätte ich ein großes Problem gehabt.“

Mittlerweile gibt es vom Bundesfamilienministerium ein Online-Tool für jung Verwitwete. „Seit etwa drei Jahren erfahren auf www.infotool-familie.de auch Verwitwete mit Kindern, welche staatlichen Leistungen ihnen zustehen“, sagt Peiffer.

Die Trauer bleibt 

Karin Wagner und ihre Tochter haben ihren eigenen Umgang mit der Trauer gefunden. „Wir haben ein Kissen genäht mit einem seiner T-Shirts, damit sie mit ihm kuscheln kann.“ Für die heute Vierjährige sei ihr Vater nach wie vor sehr präsent in ihrem Leben. „Sie trauert immer noch stark. Sie möchte jeden Tag über ihn reden, sagt oft, sie wünsche sich, ihr Papa könnte sie in den Arm nehmen“, sagt Wagner. Um den Jahrestag seines Todes herum habe sie viel geweint.

Ihr verstorbener Mann habe seiner Tochter versprochen, wenn er in den Himmel kommt, nimmt er sich einen Platz am Mond, damit sie immer weiß, wo er ist. Noch heute schaue ihre Vierjährige zum Mond in den Himmel.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

EKD Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr. Mehr unter kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite