Ausstellung mit Schülerbeteiligung

Kunstschau "Friede dem blauen Planeten" in Güstrow

Wie setzen sich junge Menschen mit dem Thema "Friede dem blauen Planeten" auseinander? Eine Ausstellung in Güstrow gibt Einblicke.
Wie setzen sich junge Menschen mit dem Thema "Friede dem blauen Planeten" auseinander? Eine Ausstellung in Güstrow gibt Einblicke. © fotolia.de/paulaphoto

02. Februar 2024

„Young Art for Peace – Friede dem blauen Planeten“ heißt eine neue Ausstellung in der Güstrower Städtischen Galerie Wollhalle. Gezeigt werden dort unter anderem Plakate von Schülerinnen und Schülern aus Mecklenburg-Vorpommern. Wer möchte, kann sich an der Abstimmung zum Publikumspreis beteiligen.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 14. April. Sie setzt sich damit auseinander, wie junge Menschen politische und gesellschaftliche Herausforderungen wahrnehmen und sich diesen stellen. Die Werke zeigen teils sehr persönlichen Einblicke. 

Auseinandersetzung mit Frieden und Schöpfung

Sie umfasst zwei Teilbereiche: In einem Bereich werden Arbeiten aus der zurückliegenden Plakatbiennale „Youth in Europe“ (2001 bis 2014) gezeigt. An dieser hatten sich einst Studierende von Designschulen rund um die Ostsee beteiligt.

Mehr zum Engagement junger Menschen für Klimaschutz, Frieden und Vielfalt lesen Sie auf junge-nordkirche.de

In einem zweiten Bereich werden Plakate von Schülerinnen und Schülern aus Mecklenburg-Vorpommern ausgestellt, die beim Wettbewerb „Friede dem blauen Planeten“ im Schuljahr 2022/23 eingereicht wurden. Besuchende der Ausstellung können bis zum 12. April über die Plakate der Schülerinnen und Schüler abstimmen. Die Verleihung des Publikumspreises erfolgt bei der Finissage am 14. April um 15 Uhr.

Plakate geben Denkanstöße

Die Ausstellung sei ein herausragendes Beispiel dafür, in welcher Eindringlichkeit das Medium Plakat von jungen Menschen genutzt werden kann, um für drängende Themen zu sensibilisieren und in den Dialog miteinander zu bringen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Güstrow. Sie zeige auch auf, welche Themen in den vergangenen 20 Jahren im Fokus der gesellschaftlichen und künstlerischen Aufmerksamkeit standen.

Eintritt und Laufzeit

Die Ausstellung ist vom 29. Januar bis zum 14. April täglich von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kunst- und Altertumsvereins Güstrow und der Barlachstadt Güstrow.

Die Eintrittskarten kosten 4,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Schulklassen haben freien Eintritt. 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin

Personen und Institutionen finden

EKD Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr. Mehr unter kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite