Klimaproteste

Landesbischöfin macht sich fürs Klima stark

Kristina Kühnbaum-Schmidt beim Einsatz fürs Klima auf der Schweriner Demo.
Kristina Kühnbaum-Schmidt beim Einsatz fürs Klima auf der Schweriner Demo. © Haack, Nordkirche
Der Zulauf zu den Demos ist größer als gedacht: Der Protest verläuft bunt und friedlich, die Forderungen sind nachdrücklich.
Der Zulauf zu den Demos ist größer als gedacht: Der Protest verläuft bunt und friedlich, die Forderungen sind nachdrücklich. © Haack, Nordkirche
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt unterstützt die Forderungen von Churches for Future unde demonstriert in Schwerin für den Klimaschutz.
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt unterstützt die Forderungen von Churches for Future unde demonstriert in Schwerin für den Klimaschutz. © Nordkirche

24. September 2021

Unter dem Motto #allefuersklima gingen heute zahlreiche Menschen beim globalen Klimastreik-Tag auf die Straße. Ihre Forderung: den CO2-Ausstoß herunterfahren, um die katastrophalen Folgen der Erderwärmung für Menschen und Umwelt einzudämmen. In Schwerin nahm Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt an der Demo teil und mahnte eindringlich zur Klimawende.

Gemeinsam mit Fridays for Future hatte das Bündnis Churches for Future in mehreren Städten auf dem Gebiet der Nordkirche zur Beteiligung am heutigen, globalen Klimastreik aufgerufen. Allein in Hamburg, wo Musiker Jan Delay auftrat, kamen mehr als 26.000 Menschen zusammen. Das waren deutlich mehr als erwartet, teilte die Polizei mit. In Kiel waren es rund 4000 Teilnehmer, in Schwerin um die 500.

Die Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnisse sprechen eine eindeutige Sprache: Wir haben noch sieben Jahre, um unseren CO2-Ausstoß runterzufahren und die schlimmsten Auswirkungen der Klimakrise zu verhindern. 

Urike Eder, Sprecherin Churches for Future Hamburg 

Unterstützung bekamen die Klimaaktivisten in Hamburg etwa durch Frank Engelbrecht, Gemeindepastor an der Hauptkirche St. Katharinen. Er gestaltete vor Demonstrationsbeginn gemeinsam mit Ulrike Eder, Ökumenereferentin und Sprecherin von Churches for Future Hamburg, eine Open-Air-Andacht mit Gebet und Gesang.

Churches for Future gehen in Hamburg für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße.
Churches for Future gehen in Hamburg für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße. © Nordkirche

1,5 Grad-Grenze ist Maßstab für jede Regierung

In Schwerin mahnte Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt vor dem Hintergrund der Bundestagswahl am Sonntag in ihrer Rede beim Klimastreik ein schnelles und entschlossenes Handeln der Politik an.

Wir alle müssen jetzt die Weichen für eine klimaneutrale wie nachhaltige Wirtschafts- und Lebensweise stellen.

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt

Wörtlich sagte sie: "Jede zukünftige Regierung muss sich für die Eindämmung des Klimawandels stark machen. Jede Regierung wird ihre Klimaziele an der 1,5 Grad-Grenze ausrichten müssen. Wir alle müssen jetzt die Weichen für eine klimaneutrale wie nachhaltige Wirtschafts- und Lebensweise stellen."

Die Nordkirche hat 2015 ein Klimaschutzgesetz verabschiedet, dass die Gemeinden und Kirchenkreise zu einer konsequenten Reduzierung der Treibhaus-Emmissionen verpflichtet. Spätestens bis 2050 soll die Nordkirche klimaneutral sein. "Dazu müssen auch wir uns anstrengen", sagte Kristina Kühnbaum-Schmidt. "Wir arbeiten deshalb schon an der Aufstellung eines neuen Klimaschutzplanes für alle Bereiche unserer Kirche."

Starke und klare Botschaft der Klimaaktivisten.
Starke und klare Botschaft der Klimaaktivisten.© Haack, Nordkirche

Erhöhung der Klimafinanzierung für arme Länder

Darüberhinaus unterstütze die Nordkirche die Klimaforderungen des Bündnis Churches for Future: eine Erhöhung der internationalen Klimafinanzierung für die ärmsten und von der Klimakrise am stärksten betroffenen Staaten. Damit würden die südlichen Länder die Möglichkeit erhalten, sich an den - hauptsächlich durch die nördlichen Industrie-Nationen verursachten - Klimawandel anzupassen und Klimaschäden bewältigen zu können, so die Landesbischöfin.

Churches for Future

Churches for Future ist eine ökumenische Initiative kirchlicher Organisationen und Einrichtungen, die gemeinsam Aktionen und Ziele von Fridays for Future unterstützen und sich für Klimagerechtigkeit und Klimaschutz auch in ihrer eigenen Kirche einsetzen.

Mittlerweile gibt es bundesweit mehr als 80 kirchliche Einrichtungen der Initiative Churches for Future, die das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit 2019 initiiert hatte. Gemeinsam hatten sie im März einen Aufruf unterzeichnet, in dem gefordert wird, dass jede zukünftige Regierung die Eindämmung des Klimawandels zur Priorität macht. Unter ihnen ist auch Kristina Kühnbaum-Schmidt, Landesbischöfin der Nordkirche.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de