Covid-19 Pandemie

Mehr als nur eine Zahl - Neuer Instagram-Account gedenkt der Corona-Verstorbenen

Vikar Jakob Pape in der Trauerkapelle der Kirchengemeinde St. Andreas Hamburg (am Grindel). Mit seinem Instagram-Account #mehralsnureinezahl bietet er Angehörigen von Corona-Verstor​benen die Möglichkeit zum Trauern.
Vikar Jakob Pape in der Trauerkapelle der Kirchengemeinde St. Andreas Hamburg (am Grindel). Mit seinem Instagram-Account #mehralsnureinezahl bietet er Angehörigen von Corona-Verstor​benen die Möglichkeit zum Trauern.

25. Januar 2021 von Marieke Lohse

Mit einem Account auf Instagram bietet der Hamburger Theologe Jakob Pape Angehörigen von Corona-Verstorbenen die Möglichkeit zum Trauern. Es ist ein öffentliches Trauergedenken und eine Form von digitaler Seelsorge.

Jeden Tag sterben Menschen an Corona. In den Nachrichten sind sie nur eine Zahl. Von den Menschen hinter dieser Zahl erzählt seit Dezember vergangenen Jahres der Instagram-Account "mehralsnureinezahl" des Theologen Jakob Pape, Vikar in der Hamburger St. Andreas Gemeinde in Harvestehude. Seit Januar ist er unter @MehralseineZahl auch auf Twitter aktiv.

Gemeinsam trauern

Die Kanäle bieten in den sozialen Medien allen Menschen einen Raum für öffentliches Gedenken. Gerade jetzt dürfe das gemeinsame Trauern nicht vergessen werden, sagt Pape. "Ich möchte, dass wir das nicht vergessen, wenn wir in unserem Krisen-Corona-Modus sind."

Pape ist bei diesem Gedenken wichtig, dass die Anonymität der Verstorbenen in den sozialen Medien gewahrt und gleichzeitig die Persönlichkeit sichtbar wird. "Das ist ein ziemlicher Spagat." Aus den Gesprächen mit Angehörigen gestaltet er eine Gedenk-Kachel. Auf grauem Grund mit weißer Schrift erscheint ein Vorname, ein Zitat oder Lebensmotto des Verstorbenen, dazu zwei Polaroids, die er passend für die Person aussucht.

Öffentliches Gedenken

Mehr als 30 Angehörige haben bisher mit ihm Schicksale geteilt und um einen öffentlichen Gedenk-Post auf dem Account gebeten. Zwar ohne Portrait des Verstorbenen, dafür mit HSV-Raute, der Lieblings-Eisenbahn oder einem Lebensmotto. Die Anonymität hat für Pape einen Grund: "Ich würde es ganz unangenehm finden, wenn in einem halben Jahr jemand kommt und seinen Onkel, seinen Vater oder seine Oma bei Instagram sieht - das aber selbst für sich nicht möchte."

Trauer teilen

Jakob Pape selbst stellt sich auf dem Account mit Namen vor. Er erklärt, dass er angehender Pastor ist, um authentisch und ansprechbar zu sein. Dadurch gibt er Angehörigen die Möglichkeit, mit ihm ins Gespräch zu kommen und ihre Trauer zu teilen. "Und das sind auch bis jetzt durch die Bank wirklich spannende Persönlichkeiten und berührende Geschichten, die ich da lesen darf." Es sind Einzelschicksale, die für ihn einen Zusammenhang haben und deutlich machen: Es gibt dieses Virus und daran sterben Menschen.

Seelsorge im Netz

Für den angehenden Pastor ist das Projekt nicht nur ein Herzensanliegen, sondern eine Form von Seelsorge. Außerdem ist das Angebot ein Signal für jeden, der gerade trauert: "Um es bei Insta zu sagen: Für alle Filterblasen ist Trauer gleich relevant und da soll sich niemand ausgeschlossen fühlen." Denn nur, weil es keine bundesweiten Gedenkveranstaltungen oder tägliche Schweigeminuten für diese Schicksale gibt, sind sie dennoch Realität.

 

 

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de