Trauer und Trost

Nordkirche erinnert an Corona-Opfer und trauert mit allen Leidtragenden

Blumenschmuck in der Fritz-Schumacher-Halle auf dem Ohlsdorfer Friedhof
Blumenschmuck in der Fritz-Schumacher-Halle auf dem Ohlsdorfer Friedhof© Mercelo Hernandez
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt beim Gedenkgottesdienst für Corona-Opfer im Schweriner Dom
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt beim Gedenkgottesdienst für Corona-Opfer im Schweriner Dom© Klinkhardt / Nordkirche
Innehalten und Gedenken: Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern, beim Gottesdienst für Corona-Opfer im Schweriner Dom
Innehalten und Gedenken: Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern, beim Gottesdienst für Corona-Opfer im Schweriner Dom© Klinkhardt / Nordkirche
Gedenkgottesdienst in Kiel: Bischof Gothard Magaard im Gebet
Gedenkgottesdienst in Kiel: Bischof Gothard Magaard im Gebet© Wendt / Nordkirche
Beim Gedenkgottesdienst in Kiel
Beim Gedenkgottesdienst in Kiel© Wendt / Nordkirche
Ansprache von Bischöfin Kirsten Fehrs
Ansprache von Bischöfin Kirsten Fehrs© Marcelo Hernandez
Ansprache von Landesrabbiner Shlomo Bistritzky (Jüdische Gemeinde Hamburg)
Ansprache von Landesrabbiner Shlomo Bistritzky (Jüdische Gemeinde Hamburg) © Marcelo Hernandez
Blick in die Fritz-Schumacher-Halle auf dem Ohlsdorfer Friedhof
Blick in die Fritz-Schumacher-Halle auf dem Ohlsdorfer Friedhof© Marcelo Hernandez

12. März 2021

Die Nordkirche gedenkt an diesem Wochenende in allen drei Sprengeln mit ökumenischen Gottesdiensten der Corona-Opfer. Die Gedenkfeiern aus Schwerin, Kiel und Hamburg werden mit einem Livestream übertragen.

Ein Jahr ist es her, dass der erste Lockdown begann und Deutschland die ersten Todesopfer infolge einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen hatte. Seitdem sind noch viele weitere Menschen gestorben. Für sie und all jene, die in Kummer, Sorge und Trauer sind, veranstaltet die Nordkirche am Wochenende Gedenk-Gottesdienste, bei denen nicht nur christliche Kichen, sondern auch andere Religionsgemeinschaften mitwirken. Zudem sind mehrere Politiker und Politikerinnen geladen.

Alle Gottesdienste werden per Livestream übertragen und können nach der Übertragung auf Youtube angesehen werden (Link im jeweiligen Abschnitt). 

Viele Menschen sehnen sich nach Trost, nach Heilung und Hoffnung. Dass alles wollen wir vor Gott bringen, der an unserer Seite für das Leben eintritt – gerade angesichts unserer Ängste und menschlichen Leides.

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt ist es ein besonderes Anliegen, in allen Bundesländern auf dem Gebiet der Nordkirche der Verstorbenen zu gedenken. "Es ist gut, dass unsere Trauer um sie öffentlich Raum findet und wir sie und die auf andere Weise von der Pandemie Betroffenen in unserer Fürbitte vor Gott tragen. Viele Menschen sehnen sich nach Trost, nach Heilung und Hoffnung. Dass alles wollen wir vor Gott bringen, der an unserer Seite für das Leben eintritt – gerade angesichts unserer Ängste und menschlichen Leides."

Innehalten und Gedenken: Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern, und Schauspielerin Coco Plümel (Staatstheater Parchim) beim Gottesdienst für Corona-Opfer im Schweriner Dom
Innehalten und Gedenken: Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern, und Schauspielerin Coco Plümel (Staatstheater Parchim) beim Gottesdienst für Corona-Opfer im Schweriner Dom© Klinkhardt / Nordkirche

Freitag, 16 Uhr: Schweriner Gedenkgottesdienst 

Den Auftakt machte der Gottesdienst im Schweriner Dom am Freitag um 16 Uhr. Das Motto: "Da wohnt ein Sehnen tief in uns." Landesbischöfin Kristina-Kühnbaum-Schmidt und Bischof Tilman Jeremias feierten den Gottesdienst gemeinsam mit dem katholischen Erzbischof Dr. Stefan Heße (Erzbistum Hamburg) und Erzbischof Dr. Heiner Koch (Erzbistum Berlin).

Beteiligt waren auch die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Ökumenisch verbunden im Gedenken: Erzbischof Dr. Stefan Heße aus Hamburg
Ökumenisch verbunden im Gedenken: Erzbischof Dr. Stefan Heße aus Hamburg © Klinkhardt / Nordkirche

Sonnabend, 17 Uhr: Kieler Gedenkgottesdienst 

Am Samstag (ab 17 Uhr) gedachte die Nordkirche in Kiel in der Kirche St. Nikolai allen Leidtragenden der Pandemie.

Gottesdienst in Kiel: Bischof Gothart Magaard entzündet eine Kerze zum Gedenken
Gottesdienst in Kiel: Bischof Gothart Magaard entzündet eine Kerze zum Gedenken© Wendt / Nordkirche

Tröstlich sind für mich auch alle Zeichen der Verbundenheit über Telefon oder Briefe, neue Formen der Nachbarschaftshilfe, Gottesdienst und Musik als digitale Angebote“, führte er beispielhaft auf. Mit diesem Gottesdienst setzen wir ein Zeichen der Verbundenheit und der Hoffnung. Wir stärken uns auf dem langen Weg durch die Pandemie. Der Gott allen Trostes begleite und behüte uns.

Bischof Gothart Magaard, aus dem Gottesdienst in Kiel

Neben Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt gestalteten den Gottesdienst Bischof Gothart Magaard (Sprengel Schleswig und Holstein), Erzbischof  Stefan Heße (Erzbistum Hamburg), Helge Frey (ACK-SH) sowie Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen beruflichen und gesellschaftlichen Gruppierungen. Ministerpräsident Daniel Günther beteiligte sich auf digitalem Wege am Gottesdienst.

Pflegekraft Christian Ventzke spricht beim Gedenkgottesdienst in Kiel
Pflegekraft Christian Ventzke spricht beim Gedenkgottesdienst in Kiel© Wendt / Nordkirche

Wir haben es geschafft, dass die oft beschriebene Einsamkeit nicht überhandnahm. Jeder von uns hat in dieser Pandemie neue Talente entdeckt und sich oft nach dem Dienst Zeit genommen, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu sprechen.

Christian Ventzke, Altenpflegekraft, aus dem Gottesdienst in Kiel

Sonntag, 16:30 Uhr: Hamburger Gedenkfeier

Gedenkfeier für die Leidtragenden der Corona-Pandemie in Hamburg
Gedenkfeier für die Leidtragenden der Corona-Pandemie in Hamburg© Marcelo Hernandez

In Hamburg beginnt die Gedenkfeier am Sonntag um 16.30 Uhr auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Mit christlichen Fürbitten, jüdischen und muslimischen Totengebeten sowie einer buddhistischen Meditation wollen die Mitwirkenden gemeinsam trauern, beten und weiße Blumen niederlegen. Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, und Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister, werden stellvertretend für die Politik der Freien und Hansestadt Hamburg sprechen.

Bischöfin Kirsten Fehrs bei der Gedenkfeier in der Fritz-Schumacher-Halle auf dem Ohlsdorfer Friedhof
Bischöfin Kirsten Fehrs bei der Gedenkfeier in der Fritz-Schumacher-Halle auf dem Ohlsdorfer Friedhof© Marcelo Hernandez

In der Passionszeit geht es genau darum, an die rettende Hoffnung zu erinnern: Dem Leiden zu begegnen mit Mitgefühl und gelebter Barmherzigkeit.

Bischöfin Kirsten Fehrs, aus dem Gottesdienst in Hamburg

Weitere Mitwirkende sind Bischöfin Kirsten Fehrs (Nordkirche), Landesrabbiner Shlomo Bistritzky (Jüdische Gemeinde Hamburg), Monsignore Peter Mies (Erzbistum Hamburg), Pastor Uwe Onnen (ACKH-Vorsitzender), Özlem Nas (Schura Hamburg – Rat der Islamischen Gemeinschaften) und Nils Clausen (Vorsitzender der Deutschen Buddhistischen Union).

Pastor Prince Ossai Okeke für die internationale Gemeinde
Pastor Prince Ossai Okeke für die internationale Gemeinde© Marcelo Hernandez

Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister, spricht stellvertretend für die Politik der Freien und Hansestadt Hamburg
Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister, spricht stellvertretend für die Politik der Freien und Hansestadt Hamburg © Marcelo Hernandez

Monsignore Peter Mies (Erzbistum Hamburg)Monsignore Peter Mies (Erzbistum Hamburg) bei der Gedenkfeier
Monsignore Peter Mies (Erzbistum Hamburg) bei der Gedenkfeier© Marcelo Hernandez

Hoffnungswege

Es braucht sie jeden Tag: Menschen, die Gott in dieser Welt ein Gesicht geben und die Kraft aufblühen lassen, weiterzugehen!

Es gibt viele Orte, wo wir Hoffnung weitergeben können: Durch einen Gruß im digitalen oder analogen Briefkasten, einen gemeinsamen Spaziergang, ein Telefonat, ein Geschenk, einen Besuch, ein Gebet…

Lesen Sie mehr über unsere #Hoffnungswege

Beratungsangebote

Seelsorge

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de