Diakonie MV

So geht es den Pflege-Azubis in Corona-Zeiten

© AdobeStock/alexanderuhrin

08. Mai 2020

Mundschutz, geschlossene Pflegeschulen und umgestürzte Dienstpläne: Drei Azubis aus diakonischen Einrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern berichten, wie sie ihren Alltag in Corona-Zeiten erleben.

Eigentlich wollten Anton, Justin und Sandra am 12. Mai 2020 von Mecklenburg nach Berlin fahren: Zum Tag der Pflege waren Auszubildende aus allen Bundesländern von der Diakonie Deutschland zu einem Azubi-Tag eingeladen worden, mit Barcamp und Party. Corona hat nicht nur die Partys gestrichen. Auch die Arbeitstage der jungen Auszubildenden beim Augustenstift zu Schwerin, den Schweriner Sozius Pflege- und Betreuungsdiensten bzw. vom Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg sind seitdem völlig andere.

Pläne über den Haufen geworfen

Die Pflegeschulen sind geschlossen; alle drei wurden verpflichtet, in ihren Ausbildungsbetrieben zu arbeiten. Aber Justin hat Verständnis, dass die Dienstpläne über den Haufen geworfen werden: „Wenn die Muttis ihre Kinder betreuen müssen, ist doch klar, dass man einspringt“.

Auch Anton sieht die Situation gelassen: „Das ist doch klar, dass wir jetzt für die Bewohner da sein müssen, gerade in solchen Situationen.“

Teams wachsen zusammen

Das ist möglich, weil sich alle von ihren Teams gut begleitet fühlen. „Es ist toll, wie die Teams jetzt in der Krise noch stärker zusammenwachsen. Es findet sich sofort jemand, der einspringt, wenn Not am Mann ist“, sagt Justin. Alles in allem würden die Bewohner auch noch stärker als sonst ihre Dankbarkeit zeigen. Die Häuser sind ja für alle Besucher geschlossen, daher sind die Pflegerinnen und Pfleger jetzt die einzigen Bezugspersonen für die Bewohner. „Ein Wort, ein Lächeln, man erkennt die kleinen Gesten und merkt, wie dankbar die Menschen sind, dass wir für sie da sind“, sagt Anton.

Natürlich sind die Vorgaben, unter denen sie jetzt arbeiten müssen, belastend – besonders der Mundschutz: „Den spüre ich noch eine Stunde, nachdem ich in abgenommen habe“, sagt Justin.

"Menschen in der Pflege werden immer gebraucht"

Trotz Corona: Alle drei Azubis haben ihre Entscheidung, eine Pflege-Ausbildung zu machen, bisher nicht bereut. „Corona geht vorbei, aber Menschen in der Pflege werden immer gebraucht“, sagt Anton. Zudem bekomme man so viel Positives zurück.

Tag der Pflege

Der internationale Tag der Pflege wird jedes Jahr am 12. Mai begangen, dem Geburtstag von Florence Nightingale, die als Begründerin der professionellen Krankenpflege gilt. Ihr Geburtstag jährt sich 2020 zum 200. Mal, das diesjährige Motto lautet "Nursing the World to Health": Der Tag der Pflege soll in diesem Jahr insbesondere den außerordentlichen Beitrag der Pflegefachpersonen zur Gesundheit der Menschen überall auf der Welt herausstellen.

Diakonie MV

Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern (Landesverband) ist mit über 15.500 hauptamtlichen und über 2.200 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in rund 1.000 gemeinnützigen Einrichtungen und Diensten einer der größten Wohlfahrtsverbände in Mecklenburg-Vorpommern. Das Betätigungsfeld reicht u. a. von der Kinder- und Jugendhilfe, der Familien- und Altenhilfe über vielfältige Beratungs- und Behandlungsangebote, der Gefährdetenhilfe und Behindertenhilfe bis hin zu den Freiwilligendiensten und der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern ist ein rechtlich selbstständiges Werk der Nordkirche.

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Praktische Hilfe

07172 9340048

Corona-Risiko-Gruppen: Praktische Hilfe vor Ort von Gemeinschaft.Online

Seelsorge Hotline

0800 4540106

Kostenfreie Seelsorge-Hotline der Nordkirche in der Corona-Krise. Wir sind täglich von 14-18 Uhr für Sie da.

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de