Fest der Geburt Jesu

Die Weihnachtsbotschaften unserer Bischöfinnen und Bischöfe

Weihnachten kann eine heilsame Unterbrechung sein und für einen Perspektivwechsel sorgen.
Weihnachten kann eine heilsame Unterbrechung sein und für einen Perspektivwechsel sorgen.© Benjamin Muntz, unsplash

24. Dezember 2021

Um Frieden auf Erden und um Mitmenschlichkeit geht es in den diesjährigen Weihnachtsbotschaften unserer Bischöfinnen und Bischöfe. Sie lenken den Blick auf Versöhnung und Solidarität in Zeiten einer sich erneut verschärfenden Pandemie-Lage.

„Der Blick auf das Kind in der Krippe ist auch der Blick auf uns selbst. Wenn wir staunend und angerührt auf das Kind in der Krippe sehen, steht uns vor Augen, was alle Kinder und Erwachsene auf Erden elementar verbindet: unser Menschsein“, so unsere Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt.

Weihnachten lässt uns sehen, was uns verbindet.

Überall auf der Welt sehnten sich Menschen nach Trost und Hilfe: „In unserem ganz normalen Alltag. In den Belastungen und Sorgen der Pandemie. Auf Intensivstationen und in Elendsvierteln. An den Grenzzäunen Europas und auf schwankenden Booten im Mittelmeer“.

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt.
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt bei der Predigt© Annelie Haack/Nordkirche

Alle seien durch die Pandemie belastet und eingeschränkt, so Kühnbaum-Schmidt weiter. Da gedeihe der Wunsch nach schnellen und einfachen Lösungen.

Es gebe aber Menschen und Gruppierungen, die das ausnutzen, um Verunsicherung voranzutreiben, Misstrauen zu schüren und die Demokratie zu destabilisieren. Die Kirche stehe dafür, im Zusammenleben Meinungen auszuhalten und Konflikte friedlich auszutragen.

Kühnbaum-Schmidt appellierte an die Menschen, sich für gegenseitige Unterstützung und Rücksichtnahme einzusetzen. „Lasst uns mit dafür Sorge tragen, dass Trennungen und Spaltungen nicht größer werden.“ 

Sehnsucht nach Frieden

Auch Bischof Gothart Magaard nimmt in seiner Weihnachtsbotschaft die gesellschaftliche Situation durch die Corona-Pandemie in den Blick und beobachtet, wie die aktuelle Lage zu Dünnhäutigkeit und teilweise auch zu Ignoranz in der Gesellschaft führten.

Der Wunsch nach Frieden auf Erden steht im Fokus der Weihnachtsbotschaft von Bischof Gothart Magaard.
Bischof Magaard sendet seine Weihnachtsbotschaft aus dem Schleswiger Dom© Antje Wendt/Nordkirche

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens (Lk 2, 14)

„Die Botschaft der Engel aus der Heiligen Nacht trifft auf die tiefe Sehnsucht nach Frieden“, so Magaard. Friede auf Erden beginne im Gespräch über unterschiedliche Auffassungen im Freundeskreis, in der Familie und im Berufsleben, so der Bischof. "Gemeinsam Weihnachten zu feiern mit Begegnungen im kleinen Kreise ist trotz aller Vorsicht gerade in diesem Jahr von großer Bedeutung, damit niemand alleine bleiben muss".

Die Krippe als Hoffnungsort der Besonnenheit

Die Krippe ist für Bischöfin Kirsten Fehrs „ein Hoffnungsort der Besonnenheit“, an dem alle Unterschiede in den Hintergrund treten. „Da, wo Worte versagen und kein Gespräch mehr möglich ist, wo man sich schmerzlich unverständlich uneins ist, schenkt Christus an der Krippe tiefe Gemeinschaft“, so die Hamburger Bischöfin in ihrer Weihnachtsbotschaft.

Bischöfin Kirsten Fehrs wünscht sich in Zeiten der Pandemie mehr Unterstützung für Kinder und Jugendliche
Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche© Marcelo Hernandez, Nordkirche

Gerade in dieser Zeit großer Zerrissenheit werden Barmherzigkeit und Liebe für die Menschen gebraucht, die in Deutschland und anderen Orten der Welt am Rand – auch ihrer Kräfte – sind. Vor allem die Kinder und Jugendlichen seien in den vergangenen zwei Jahren der Pandemie aus dem Blick geraten. Die Bischöfin appelliert: „Es ist an uns, ihnen zuzuhören und wahrzunehmen, was diese zwei Jahre die Kinder und die Jugendlichen gekostet haben. Und wir müssen Verantwortung übernehmen. Jetzt.“

Weihnachten lädt ein zum Perspektivwechsel

Auf den himmlischen Frieden, den die Engel in der biblischen Weihnachtsgeschichte verkünden, blickt auch der Greifswalder Bischof Tilman Jeremias in seinem Wort zur Weihnacht. Diese Zusage scheint laut wie in unsere Situation hineingesprochen: „Die Debatten um Corona und Impfungen werden immer unversöhnlicher geführt, tiefe Risse gehen mitten durch unsere Familien“. 

Bischof Tilman Jeremias predigt an Heilig Abend um 16 Uhr und um 17 Uhr im Greifswalder Dom St. Nikolai.
Bischof Tilman Jeremias im Greifswalder Dom.© Marcelo Hernandez, Nordkirche

Die „heilsame Unterbrechung“ Weihnachten könne für einen Perspektivwechsel sorgen: Vom Starren auf das Virus zum gemeinsamen Blick auf das Kind in der Krippe. „Wie erleichternd ist es, die Wut, den Streit und die Erschöpfung vor die Krippe zu legen“, so Tilman Jeremias.

Feiern Sie mit uns Weihnachten in der Nordkirche

Veranstaltungen
Orte
  • Orte
  • Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Flensburg-St. Johannis
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien zu Flensburg
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Nikolai-Kirchengemeinde Flensburg
    • Ev.-Luth. St. Petrigemeinde in Flensburg
  • Hamburg
    • Hauptkirche St. Jacobi
    • Hauptkirche St. Katharinen
    • Hauptkirche St. Michaelis
    • Hauptkirche St. Nikolai
    • Hauptkirche St. Petri
  • Greifswald
    • Ev. Bugenhagengemeinde Greifswald Wieck-Eldena
    • Ev. Christus-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Jacobi Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Marien Greifswald
    • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald
  • Kiel
  • Lübeck
    • Dom zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Aegidien zu Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobi Lübeck
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck
    • St. Petri zu Lübeck
  • Rostock
    • Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock Heiligen Geist
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Evershagen
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Rostock-Lütten Klein
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Rostock
    • Ev.-Luth. Luther-St.-Andreas-Gemeinde Rostock
    • Kirche Warnemünde
  • Schleswig
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig
  • Schwerin
    • Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde Berno Schwerin
    • Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Schwerin
    • Ev.-Luth. Petrusgemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Schloßkirchengemeinde Schwerin
    • Ev.-Luth. Versöhnungskirchengemeinde Schwerin-Lankow

Personen und Institutionen finden

Info-Service

0800 5040 602

Montag bis Freitag von 9-18 Uhr kostenlos erreichbar - außer an bundesweiten Feiertagen

Sexualisierte Gewalt

0800 0220099

Unabhängige Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Nordkirche.
Montags 9-11 Uhr und mittwochs 15-17 Uhr

Telefonseelsorge

0800 1110 111

0800 1110 222

Kostenfrei, bundesweit, täglich, rund um die Uhr. Online telefonseelsorge.de

Zum Anfang der Seite